Chlorthymol




Chlorthymol oder Chlorothymol ist eine mit Chlor halogenierte, organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der Phenol-Derivate, exakt das 4-Chlor-2-isopropyl-5-methylphenol:

 

Chlorthymol

 

Verwendung

Die in reinem Zustand weiße Substanz zeichnet sich durch ihre desinfizierende Wirkung aus, die die des Thymol und des Phenols um ein Vielfaches übertrifft. Verwendet wurden 5 prozentige Lösungen in Alkohol zum Beispiel zur Händedesinfektion, wobei die Wirkung im alkalischen Milieu (Seife) stark abnimmt.

Unter der Kennzeichnung mit dem INCI-Namen Chlorothymol ist die Chemikalie als Zusatzstoff in kosmetischen Produkten und Zubereitungen zugelassen (EU) - in der Funktion: antimikrobiell, vergällend, desodorierend, mundpflegend bzw. zahnbelagshemmend. Als Vergällungsmittel dient das Chlorthymol zur Herstellung von denaturiertem Alkohol, meist in Verbindung mit anderen Stoffen (vgl. dort: Alcohol denat. SD Alcohol 38-B und 38-F).

 

Datenblatt: Chlorthymol

Bezeichnung: Chlorthymol
Sytematisch: 4-Chlor-2-isopropyl-5-methylphenol
Weite Namen: 6-Chlorothymol; 6-Chlorthymol; Monochlorthymol; 4-Chlorothymol
INCI-Bezeichnung: Chlorothymol
Handelsnamen: Caniprevent; Pioral
Summenformel: C10H13ClO
Molmasse: 184,66 g mol-1
Schmelzpunkt: ca. 60 °C
Siedepunkt: ca. 260 °C
Flammpunkt: 87 °C
Löslich in: Wasser (1 Gramm pro Liter bei 25 °C)
pka-Werte: 9,98 bei 25 °C
CAS Nummer: 89-68-9
EG Nummer, EINECS: 201-930-1
InChi Code: KFZXVMNBUMVKLN-UHFFFAOYSA-N
Externe Daten: ChEMBL - 1441646; ChemIDPlus - 89-68-9; ChemSpider - 6716; Kegg - D07681; PubChem - 6982;

 

Quellen und Literaturhinweise

[1] - EU: Chlorothymol.
CosIng, aktuelle Informationen.


Aktualisiert am 30. Dezember 2016.







© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin