Chrompicolinat




Chrompicolinat - genauer das Chrom(III)-picolinat - ist eine Koordininationsverbindung aus dem dreiwertigen Chrom(III)-Ion und drei Molekülen des zweizähnigen chelatbildenden Liganden Picolinsäure, in Form des geladenen Picolinat-Anions:

 

Chrompicolinat

 

Die blaß-rote bis rosafarbene Substanz ist schlecht wasserlöslich (bei nahezu neutralem pH-Wert) und wie viele andere Chrom(III)-Verbindungen recht stabil und wenig reaktiv; eine Zersetzung findet erst bei hohen Temperaturen oder niedrigen pH-Werten unter Bildung von Chrom-Ionen und freier Picolinsäure statt. Der Komplex zeigt eine verzerrte Oktaeder-Geometrie, in der das Chrom(III)-Ion an die Stickstoff-Atome der Pyridin-Ringe sowie an den Sauerstoff der Carboxyl-Gruppen koordiniert ist.

 

Verwendung

Das Chrompicolinat findet - wie auch das Zinkpicolinat - Anwendung in Nahrungsergänzungsmitteln als so genannte biologisch aktive From des Chroms; hierdurch soll die Versorgung mit dem Spurenelement gesichert bzw. verbessert werden, was wiederum zur Gewichtsabnahme und zur positiven Beeinflussung von Diabetes Typ II führen soll. In der Fachwelt werden derartige Aspekte und Nutzen, insbesondere auch im Hinblick auf die Toxizität des Chroms, kontrovers diskutiert.

Das EU-Recht erlaubt die Verwendung des Picolinats als Chromquelle in Form einer zugelassenen neuartigen Lebensmittelzutat [R1]. Die EU lehnt jedoch die gesundheitsbezogene Angabe "Trägt bei gleichzeitiger Einnahme mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit zu einem weniger starken Anstieg des Blutzuckerspiegels bei" bei Kombinationspräparaten aus L-Valin, L-Leucin, L-Isoleucin, L-Lysin und Chrompicolinat ab [R2; EFSA-Stellungnahme Q-2013-00756].

 

Datenblatt: Chrompicolinat

Bezeichnung: Chrompicolinat
Systematisch: Chrom(III)-tri(2-pyridincarboxylat)
Weitere Namen: Chrom(III)-picolinat; Picolinsäure Chrom(III)-Salz; 2-Pyridincarbonsäure Chrom(III)-Salz; tris-(Picolinato)-Chrom(III)
Englische Bezeichnung: Chromium picolinate
Summenformel: C18H12CrN3O6
Molmasse: 418,30 g mol-1
CAS-Nummer: 14639-25-9
InChI Code: CBDQOLKNTOMMTL-UHFFFAOYSA-K
Externe Daten: ChemSpider - 133913; PubChem - 151932; ChemIDPlus - 14639-25-9; ChEBI - 50369; PubMed - chromium+picolinate (Artikelübersicht)

 

Quellen und weitere Informationen:

[1] - Beatriz S. Parajón-Costa, Claudia C. Wagner, Enrique J. Baran:
Voltammetric and Spectroscopic Study of Chromium(III)/Picolinate Complexes.
In: Zeitschrift für anorganische und allgemeine Chemie, (2003), DOI 10.1002/zaac.200300050.

[2] - Gregory M. Singer, Jeff Geohas:
The Effect of Chromium Picolinate and Biotin Supplementation on Glycemic Control in Poorly Controlled Patients with Type 2 Diabetes Mellitus: A Placebo-Controlled, Double-Blinded, Randomized Trial.
In: Diabetes Technology and Therapy, (2006), DOI 10.1089/dia.2006.8.636.

[3] - Niels Peter Laschinsky:
Untersuchungen zur Bioverfügbarkeit von Chrom aus Nahrungsergänzungsmitteln. Aufnahme, Metabolismus und Ausscheidung von 51Cr in der Ratte.
In: Dissertation Medizin, Uni Hamburg, (2010).

[4] - Zeinab M. Abou-Gamra, Michel F. Abdel-Messih:
Correlation of thermal and spectral properties of chromium(III) picolinate complex and kinetic study of its thermal degradation.
In: Journal of Thermal Analysis and Calorimetry, (2014), DOI 10.1007/s10973-014-3768-5.

 

EU Recht

[R1] - EU:
Beschluss der Kommission vom 27. Mai 2011 zur Genehmigung des Inverkehrbringens von Chrompicolinat als neuartige Lebensmittelzutat gemäß der Verordnung (EG) Nr. 258/97 des Europäischen Parlaments und des Rates (2011/320/EU).
In: Amtsblatt der Europäischen Union, L 143/36, (2011).

[R2] - EU:
Verordnung (EU) 2015/1041 der Kommission vom 30. Juni 2015 über die Nichtzulassung bestimmter anderer gesundheitsbezogener Angaben über Lebensmittel als Angaben über die Reduzierung eines Krankheitsrisikos sowie die Entwicklung und die Gesundheit von Kindern.
In: Amtsblatt der Europäischen Union, L 167/57, (2015).

 


Aktualisiert am 31.01.2017.







© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin