Denaturierter Alkohol




Denaturierter Alkohol ist der gewöhnliche Alkohol, der durch Zusatz bestimmter Stoffe oder Stoffgemische für den menschlichen Genuss unbrauchbar gemacht wurde. Dieser nicht zum Trinken vorgesehene Alkohol wird auch als vergällter Alkohol, Alcohol denat., Spiritus etc. bezeichnet.

Alkohol - chemischer Name Ethanol; auch: Ethylalkohol oder Weingeist; in der älteren Literatur: Äthanol, Äthylalkohol - findet sich zum einen als Genussmittel in alkoholischen Getränken, zum anderen ist er ein viel verwendetes und wichtiges Lösungsmittel in vielen Bereichen. Auf Alkohol in alkoholhaltigen Genussmitteln werden besondere Steuern (Branntweinsteuer) erhoben; zudem unterliegt er speziellen zollrechtlichen Bestimmungen.

Durch die Denaturierung des Alkohols wird es der Industrie ermöglicht, das kostengünstige Lösungsmittel frei von der Branntweinsteuer einzusetzen; gleichzeitig wird verhindert, dass dieser 'technische Alkohol' unter Umgehung der Steuern getrunken wird. Darüber hinaus wird die Gewinnung genießbaren Alkohols durch die Vergällung dermaßen erschwert, so dass dies nur unter erheblichen Aufwand möglich ist.

 

Denaturierung von Alkohol

Zur Denaturierung werden dem Alkohol Substanzen beigegeben, die den Geruch und den Geschmack in der Art verändern, dass dieser ungenießbar wird. Als Vergällungsmittel steht hierfür eine große Palette an Stoffen bereit. So wird in Deutschland zum Beispiel seit 2013 gemäß EU-Verordnung der Alkohol zum Zwecke der Verbrauchssteuerbefreiung unter anderem wie folgt vergällt:

Je 100 Liter (= 1 Hektoliter) Ethanol (absolut = 100-prozentig) werden 1 Liter des folgenden Keton-Gemischs zugesetzt (Angaben in Gewichts-Prozenten):

- 95 - 96 % Methylethylketon (MEK),

- 2,5 - 3 % Methylisopropylketon (3-Methyl-2-butanon),

- 1,5 - 2 % Ethyl-sec-amylketon (5-Methyl-3-heptanon),

- 1 Gramm Denatoniumbenzoat.

In allen EU-Staaten ist die Alkoholvergällung mit nachfolgenden Gemisch zulässig; je 100 Liter Ethanol (absolut); die Mischung nennt sich Euro-Denaturierungsmittel zur vollständigen Denaturierung von Alkohol (VDA):

- 3 Liter Isopropylalkohol (IPA),

- 3 Liter Methylethylketon (MEK),

- 1 Gramm Denatoniumbenzoat.

Zusätzlich darf der Mischung ein Farbstoff zugegeben werden, um die Vergällung kenntlich zu machen. Weitere Rechtsvorschriften und Vergällungsmittel für Deutschland enthält die ''Verordnung zur Durchführung des Branntweinmonopolgesetzes'' (Branntweinsteuerverordnung, BrStV). Darüber hinaus sind in der Europäischen Union folgende Stoffe und autorisierte Zusammensetzungen zur vollständigen Denaturierung von Alkohol zulässig:

 

Verzeichnis zulässiger Vergällungsmittel (EU)

BezeichnungCAS NummerFormelAnmerkung
1234
Aceton67-64-1C3H6O
C.I. Reactive Red 2470210-20-7C26H17ClN7Na3O10S3CI 18208
Rohpyridin
Kristallviolett548-62-9C25H30ClN3CI 42555
Denatoniumbenzoat3734-33-6C28H34N2O3siehe unter [[Denatonium]]
Ethylacetat141-78-6C4H8O2Essigsäureethylester
Ethyl-sec-amylketon541-85-5C8H16O5-Methylheptan-3-on
Ethyl-tert-Butylether637-92-3C6H14OETBE
Fluorescein2321-07-5C20H12O5
Formaldehyd50-00-0CH2O
Fuselöl8013-75-0Gemisch aus Fuselalkoholen
Benzin (auch unverbleites Benzin)86290-81-5
Isopropylalkohol (IPA)67-63-0C3H8O= Isopropanol
Kerosin8008-20-6'leichtes Petroleum'
Leuchtöl64742-47-8 bis 64742-48-9leichtes Erdöldestillat
Methanol67-56-1CH4OMethylalkohol
Methylethylketon (MEK)78-93-3C4H8O2-Butanon
Methylisobutylketon108-10-1C6H12O
Methylisopropylketon563-80-4C5H10O3-Methylbutanon
Methylviolett8004-87-3C24H28N3ClMethylviolett 2B, CI 42535
Methylenblau61-73-4C16H18ClN3SCI 52015
Steinöl
Solventnaphtha8030-30-6CxHyNaphtha, niedrig siedend
Pyridin (oder Pyridinbasen)110-86-1C5H5N
Terpentinöl8006-64-2
Technisches Benzin92045-57-3
tert-Butylalkohol75-65-0C4H10Otert-Butanol
Thiophen110-02-1C4H4S
Thymolblau76-61-9C27H30O5S
Holzgeist (wood naphtha)

 

Kosmetika

Die Verwendung von Alkohol in kosmetischen Artikeln ist in der Zutatenliste ('ingredients') mit der INCI-Bezeichnung Alcohol denat. zu kennzeichnen. Außer als Lösungsmittel hat Alkohol in Kosmetikartikeln die Funktion, die Schaumbildung zu verhindern, antimikrobiotisch zu wirken, die Hautoberfläche zu verdichten, Grundgerüche zu maskieren und/oder die Viskosität des Präparats zu regulieren.

Üblich ist der Einsatz von Methanol zur Vergällung von kosmetischem Alkohol. Auf Grund der Gesundheitsgefahren beim versehentlichen Verschlucken gehen die Empfehlungen dahin, zur Denaturierung von Kosmetika, Parfümen und Körperpflegemitteln mit einem Alkoholgehalt von mehr als 20 % (bzw. 5 % bei Mundwasser) Isopropylalkohol und/oder tertiären Butylalkohol (tert-Butanol, TBA) einzusetzen.

Der Hinweis auf die Verwendung von denaturiertem Alkohol gibt jedoch letztlich keinen Aufschluss darüber, mit welchem Denaturierungsmittel vergällt wurde. Keine offiziellen INCI-Namen - aber einige für Parfüms übliche Kennzeichnungen, zeigt die folgende Tabelle; die Abkürzung SD Alcohol steht hierbei für den englischen Ausdruck specially denaturated alcohol, also speziell denaturierter Alkohol:

 

BezeichnungGrund-Vergällungsmittel
12
Alcohol denat. SD Alcohol 1Methanol PLUS Denatoniumbenzoat, Methylisobutylketon, eine Mischung verschiedener Nitopropane oder 2-Hexanon
Alcohol denat. SD Alcohol 23-AAceton
Alcohol denat. SD Alcohol 23-FSalicylsäure, Resorcinol und Bergamottöl oder Pimenta Acris Öl (Bay Oil)
Alcohol denat. SD Alcohol 23-HAceton und Methylisobutylketon
Alcohol denat. SD Alcohol 27-BLavendelöl und Medizinische Seife
Alcohol denat. SD Alcohol 3-AMethanol
Alcohol denat. SD Alcohol 3-BHolzteer (Pine Tar)
Alcohol denat. SD Alcohol 30Methanol
Alcohol denat. SD Alcohol 31-AGlycerin (Glycerol) und Seife
Alcohol denat. SD Alcohol 36Ammoniumhydroxid und Natriumhydroxid
Alcohol denat. SD Alcohol 37Eucalyptol, Thymol und Menthol
Alcohol denat. SD Alcohol 38-BAnethol, Anisöl, Myrcia Öl (Bay Öl), Benzaldehyd, Bergamottöl, Bittermandelöl, Campher, Zedernöl (Blätter), Chlorthymol, Zimtaldehyd, Zimtöl (Cassiöl, Zimtkassienöl), Citronella Öl (natürlich), Nelkenöl, Steinkohlenteer, Eucalyptol, Eucalyptusöl, Eugenol, Guajacol, Lavendelöl, Menthol, Methylsalicylat, Senföl, Pfefferminzöl, Phenol, Phenylsalicylat (Salol), Pinienöl, Piniennadelöl, Rosmarinöl, Safrol, Sassafras-Öl, Minzöl, terpenfreies Minzöl, Öl des Breitblättrigen Lavendels, Thymianöl, Thymol, Tolubalsam, Terpentinöl und andere bewährte etherische Öle.
Alcohol denat. SD Alcohol 38-CMenthol und Formaldehyd
Alcohol denat. SD Alcohol 38-DMenthol und Formaldehyd
Alcohol denat. SD Alcohol 38-F1) Thymol, Chlorthymol, Menthol und entweder Borsäure oder Polysorbat 80.
2) Substanzen der Liste aus 38-B und entweder Borsäure oder Polysorbat 80.
3) Substanzen der Liste aus 38-B und Zinkchlorid und Salzsäure.
Alcohol denat. SD Alcohol 39Natriumsalicylat oder Salicylsäure plus Quassin (flüssiger Extrakt) plus tert-Butylalkohol
Alcohol denat. SD Alcohol 39-Atert.-Butylalkohol plus entweder Chinin, Chininsulfat, Chinin Hydrochlorid, Cinchonidin oder Cinchonidinsulfat
Alcohol denat. SD Alcohol 39-Btert.-Butylalkohol und Diethylphthalat
Alcohol denat. SD Alcohol 39-CDiethylphthalat
Alcohol denat. SD Alcohol 39-DBay Öl/Myrica Öl plus Chininsulfat oder Natriumsalicylat
Alcohol denat. SD Alcohol 40tert-Butylalkohol plus eine Kombination aus Brucin, Brucinsulfat und oder Quassin
Alcohol denat. SD Alcohol 40-Atert-Butylalkohol und Sucroseoctaacetat
Alcohol denat. SD Alcohol 40-BDenatoniumbenzoat und tert-Butylalkohol
Alcohol denat. SD Alcohol 40-Ctert-Butylalkohol
Alcohol denat. SD Alcohol 46Phenol und Methylsalicylat

 

Quellen und Literaturhinweise

[1] - EU: Verordnung (EG) Nr. 3199/93 der Kommission vom 22. November 1993 über die gegenseitige Anerkennung der Verfahren zur vollständigen Denaturierung von Alkohol für Zwecke der Verbrauchsteuerbefreiung.
Gesetzestexte einschließlich der amtlichen Änderungen.

[2] - EU:
Alcohol denat.
CosIng, aktuelle Informationen der Europäischen Union zur Kennzeichnung.


Aktualisiert am 28. Dezember 2016.







© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin