Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Forum Chemie   |  
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Forum Chemie

 

Elementsymbole




Den chemischen Elemente ist jeweils ein chemisches Symbol bzw. chemisches Zeichen zugeordnet, welches das entsprechende Element eindeutig abkürzt. Diese Symbole sind international und damit sprachunabhängig und schriftunabhängig gültig. Gleichzeitig bildet das Symbolsystem die Grundlage für das chemische Formelsystem.

 

Allgemeines

Jedes Element kann damit eindeutig an Hand des Symbols zugeordnet werden, das aus einem, zwei oder drei Buchstaben besteht, beginnend mit einem Großbuchstaben, gefolgt von Kleinbuchstaben.

Insbesondere seit langem bekannten Elementen sind dabei Symbole zugeordnet, die sich nicht sofort mit dem Elementnamen assoziieren lassen. Der Grund hierfür liegt in den historischen Namen dieser Elemente, die ihren Ursprung meist in der griechischen oder lateinischen Bezeichnung haben. Im Zuge der internationalen Vereinheitlichung wurden die Symbole für diese Elemente übernommen, während die Namen der Elemente in verschiedenen Sprachen unterschiedlich sind (zum Beispiel Eisen: Ursprung Ferrum, englisch iron, spanisch Hierro. Für alle Sprachen gilt: Symbol Fe).

Nachfolgend sind die Symbole, die Namen und gegebenenfalls der auf das Elementsymbol bezogene Ursprung der bekannten Elemente dargestellt. Im Anschluss daran finden sich Anmerkungen zu den erweiterten Symbolen mit hoch- und tiefgestellten Zahlen, zu den Nuklid-Symbolen sowie zu den systematischen Symbolen bisher noch nicht benannter bzw. unbenannter Elemente.

 

Tabelle: Symbole der chemischen Elemente

Alphabetische Liste der Elementsymbole mit Elementnamen, Ordnungszahlen und gegebenenfalls der Symbolherkunft. Eine grafische Auflistung zeigt das Periodensystem der Elemente.

 

Symbol Ordnungszahl Element Herkunft
Ac89Actinium
Ag47SilberArgentum
Al13Aluminium
Am95Americium
Ar18Argon
As33Arsen
At85Astat
Au79GoldAurum
B5Bor
Ba56Barium
Be4Beryllium
Bh107Bohrium
Bi83Bismut
Bk97Berkelium
Br35Brom
C6KohlenstoffCarboneum
Ca20Calcium
Cd48Cadmium
Ce58Cer
Cf98Californium
Cl17Chlor
Cm96Curium
Co27Cobalt
Cp112Copernicium
Cr24Chrom
Cs55Caesium
Cu29KupferCuprum, Cuprium
Db105Dubnium
Ds110Darmstadtium
Dy66Dysprosium
Er68Erbium
Es99Einsteinium
Eu63Europium
F9Fluor
Fe26EisenFerrum
Fl114Flerovium
Fm100Fermium
Fr87Francium
Ga31Gallium
Gd64Gadolinium
Ge32Germanium
H1WasserstoffHydrogenium
He2Helium
Hf72Hafnium
Hg80Quecksilber Hydrargyrum
Ho67Holmium
Hs108Hassium
I53Iod
In49Indium
Ir77Iridium
K19Kalium
Kr36Krypton
La57Lanthan
Li3Lithium
Lr103Lawrencium
Lu71Lutetium
Lv116Livermorium
Mc115Moscovium
Md101Mendelevium
Mg12Magnesium
Mn25Mangan
Mo42Molybdän
Mt109Meitnerium
N7StickstoffNitrogenium [lat.]
Na11Natrium
Nb41Niob
Nd60Neodym
Ne10Neon
Nh113Nihonium
Ni28Nickel
No102Nobelium
Np93Neptunium
O8SauerstoffOxygenium
Og118Oganesson
Os76Osmium
P15Phosphor
Pa91Protactinium
Pb82BleiPlumbum
Pd46Palladium
Pm61Promethium
Po84Polonium
Pr59Praseodym
Pt78Platin
Pu94Plutonium
Ra88Radium
Rb37Rubidium
Re75Rhenium
Rf104Rutherfordium
Rg111Roentgenium
Rh45Rhodium
Rn86Radon
Ru44Ruthenium
S16Schwefel
Sb51AntimonStibium
Sc21Scandium
Se34Selen
Sg106Seaborgium
Si14Silicium
Sm62Samarium
Sn50ZinnStannum
Sr38Strontium
Ta73Tantal
Tb65Terbium
Tc43Technetium
Te52Tellur
Th90Thorium
Ti22Titan
Tl81Thallium
Tm69Thulium
Ts117Tenness
U92Uran
V23Vanadium
W74Wolfram
Xe54Xenon
Y39Yttrium
Yb70Ytterbium
Zn30Zink
Zr40Zirconium

 

Erweiterte Symbole

 

Elementsymbol

 

E sei das Symbol für ein beliebiges chemisches Element. Ohne weitere Angaben symbolisiert E ein einziges, ungeladenes Atom. Das Zeichen kann um 4 Angaben - platziert an den vier Ecken des Symbols - erweitert werden:

* Anzahl (rechts unten):
Eine rechts unten angebrachte Indexzahl wird auch als stöchiometrischer Faktor bezeichnet und gibt Auskunft über die Anzahl der Atome, bezogen auf das symbolisierte Element. H2 bedeutet also das Vorliegen einer Einheit (meist ein Molekül) aus zwei Wasserstoffatomen.

* Ladungszahl (rechts oben):
Ein Atom eines Elements E ist ohne Angabe einer Ladungszahl ungeladen und damit elektrisch neutral; formal ist die Ladungszahl hierbei 0. Durch Aufnahme bzw. Abgabe elektrischer Ladungen in Form von Elektronen erhöht sich die negative bzw. positive Ladung. Die Ladungszahl ergibt sich dabei aus der Anzahl der aufgenommenen (Symbol: -) bzw. abgegebenen (Symbol +) Elektronen. Ein Eisenatom der Ladungszahl 2+ hat zwei Elektronen abgegeben und wird mit Fe2+ symbolisiert. Einfache Ladungen werden nur mit dem Ladungszeichen gekennzeichnet: Cl- (Ladungszahl gleich minus 1).

Eine alternative Symbolik erfolgt unter Verwendung römischer Zahlen, wobei das positive Ladungszeichen weggelassen werden kann: +2 = II, +1 = I, -1 = -I, -2 = -II usw. Ein FeIII ist ein dreifach positiv geladenes Eisen-Ion.

* Ordnungszahl (links unten):
Die Ordnungszahl OZ eines Elements wird in der Regel nicht mit angegeben, da sie für ein gegebenes Element immer gleich ist. Anwendung findet die Symbolik jedoch häufig in der Kern- bzw. Atomphysik, meist im Zusammenhang mit der Massenzahl, um z. B. bei Elementumwandlungen eine Änderung der Protonenzahl (= OZ) zu veranschaulichen.

* Massenzahl (links oben):
Die Massenzahl ist die Gesamtheit der Neutronen und Protonen im Atomkern, entspricht in etwa dem Atomgewicht und kennzeichnet eine bestimmte Atomsorte (Isotop bzw. Nuklid) des betrachteten chemischen Elements.

 


Kategorie: Chemische Elemente

Aktualisiert am 07. Dezember 2017.




© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren