[Sitemap] [Kontakt] [Impressum] Inhalt in Englisch Suchen 

Meitnerium, Mt, Element 109



Element Meitnerium - Chemie

Meitnerium, chemisches Symbol Mt - früher Eka-Iridium - ist ein künstliches chemisches Element der Gruppe der Transactinoide mit der Ordnungszahl 109.

Liste mit online verfügbaren Informationsquellen zur Chemie und Physik des Meitneriums.

Weitere Informationen zum Thema und ähnliche Themengebiete sowie Informationsquellen in englischer Sprache finden Sie im Menüfeld am linken Bildrand.



[Ele] [Teil] [Gruppe] [Org]

 |

Informationen, Daten zum Element


Meitnerium, Mt
Chemische und physikalische Daten, Eigenschaften, Beschreibung. Thomas Seilnacht - [d]

Meitnerium, Mt
Chemische und physikalische Daten, Eigenschaften, Beschreibung. Rutherford online - [d]

Meitnerium, Mt
Chemische und physikalische Daten, Eigenschaften, Beschreibung. Chemie-master - [d]



[Ele] [Teil] [Gruppe] [Org]

 |

Teilinformationen


Lise Meitner
Biographie - [d]



[Ele] [Teil] [Gruppe] [Org]

 |

Gruppenelemente - Informationen


Superschwere Elemente
Vorlesungsmaterialien. TU München - Format: PDF - [d]

Superschwere Elemente - Chemie
Materialien zur Chemie der Transactinoide in englischer Sprache. Universität Mainz - Format: PDF - [d]

Superschwere Elemente - Gasphase
Beispiele zur Chemie superschwerer Elemente in der Gasphase. GSI - Format: PDF - [d]

Superschwere Elemente - Relativistische Effekte
Vorlesungsmaterialien: Relativistische Effekte in der Chemie. GSI - Format: PDF - [d]

Transactinoide
Allgemeine Informationen, Übersicht. Chemie-master - [d]



[Ele] [Teil] [Gruppe] [Org]

 |

Organisationen, Verbände


GSI
Gesellschaft für Schwerionenforschung mbH - [d, e]

Joint Institute for Nuclear Research
JINR has at present 18 Member States and is a world-known centre where the fundamental research (theoretical and experimental) is successfully integrated with the new technology work-out and application of the latest techniques and university education - [e]

Super Heavy Elements Network, SHE
This site is dedicated to sciences of superheavy elements. You may find here various information on physics and chemistry of transfermium (Z = 100) nuclei as well as news of the SHE community around the world - [e]





Chemie-Fanshop




Sonstige Hinweise:



Chemie-Fanshop

 Seiteninfo:


 
Die Autorenrechte bzw. das Copyright der oben aufgeführten Internetseiten besitzen die entsprechenden Autoren bzw. Seitenbetreiber. Für die Inhalte der genannten Seiten sind daher die Seiteninhaber und Autoren verantwortlich.
 
Wenn Sie Ihre Internetseite kostenlos unter Internetchemie.Info auflisten möchten, dann verwenden Sie das Registrierungsformular für den Eintrag von Chemie-Seiten.
Verlinkung:
www.internetchemie.info/chemische-elemente/meitnerium.htm
Einträge:
12
Thema:
Meitnerium, Mt, Element 109
Stichworte:
Chemie, Physik, Eigenschaften, Beschreibung, chemische, künstliches, Element, Meitnerium, Mt
Stand:
19.05.2013 00:00:00 [Überprüfung der Links]
 
14.09.2013 [Änderung der Seite]



Information nicht gefunden? Versuchen Sie es hier:
Benutzerdefinierte Suche

Literatur- und Buchempfehlungen zum Thema Element Meitnerium - Chemie:


Buchempfehlung

Ruth Lewin Sime

Lise Meitner. Ein Leben für die Physik.

Lange Zeit haben (feministische) Klagen über die Abwesenheit der Frauen in der Wissenschaftsgeschichte gleichsam zum guten Ton gehört. Ruth Lewin Sime, Professorin für Chemie an der California State University in Sacramento, sieht die Angelegenheit differenzierter. Hypatia, Laura Bassi, Caroline Herschel, Anne-Marie Lavoisier, Marie Curie, Sofia Kowalewskaja: Das sind die wenigen berühmten unter den vielen unbekannt gebliebenen Naturwissenschafterinnen. Die Gesetze des Prominentwerdens halten sich nicht an die Physik; ein verzerrtes Geschichtsbild und der sogenannte «Matthäus-Effekt» (gemäss dem die bereits Berühmten in eine exponentielle Aufmerksamkeitsspirale hineingeraten) tun ein Übriges, um zwischen «Stars» und «Randfiguren» zu polarisieren. Beinahe, aber nur beinahe, hätte es die Physikerin Lise Meitner geschafft, dieses Muster zu durchbrechen. Ruth Lewin Sime hat sich, wissenschaftshistorisch sattelfest, über Jahre mit dem frühen Erfolg und den jähen Brüchen im Leben der Lise Meitner beschäftigt. Sie zeigt die Wissenschafterin in ihrem fulminanten Werdegang: das Forschen und die Freundschaft mit Otto Hahn am Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut, wo die doktorierte Physikerin ohne Bezahlung arbeitet, dies aber klaglos akzeptiert, denn sie kann zum ersten Mal frei experimentieren. Ihr Gebiet: die Radioaktivität. In den zwanziger Jahren erhält sie eine eigene Professur, Lise Meitners Ruf als Physikerin ersten Ranges ist unbestritten. 1938, nachdem sie als Jüdin in letzter Minute aus Berlin nach Holland hatte fliehen können, gelingt ihr in Stockholm der erste Nachweis der Kernspaltung – wofür Otto Hahn dann, acht Jahre später und allein, den Nobelpreis erhält (nur schon das vierzehnte Kapitel, in dem Ruth L. Sime die politischen Deliberationen des Nobelkomitees schildert, ist ein Wissenschaftskrimi erster Güte). 1968, wenige Tage vor ihrem 90. Geburtstag, stirbt Lise Meitner, vergessen, in den USA.

Insel, Frankfurt; 2001


Internetchemie © 2007 - 2013 A. J.