Deutscher Härtegrad



Die Wasserhärte wurde früher in Grad deutscher Härte (°dH) angegeben. Dabei war 1 °dH als 10 mg Calciumoxid (CaO) je einem Liter Wasser definiert. Die anderen Härtebildner wie Magnesium wurden als hierzu äquivalente Menge Magensiumoxid (7,19 mg MgO pro Liter) definiert. Später wurde die Angabe der Wasserhärte in der praxisgerechten Stoffmengen-Äquivalenzeinheit Millival pro Liter (mval/l) verwendet. Heute sind ungeachtet der praktischen Erfordernisse die gesetzlich vorgegebenen molaren Einheiten bzw. Angaben zu verwenden.

Ein Grad deutscher Härte = 1 °dH = 17,8 mg l-1 CaCO3 (ppm) = 0,357 mval l-1 = 0,1783 mmol l-1.

Aktualisiert am 15. Dezember 2016.







© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin