Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Koordinative Sättigung



Koordinative Sättigung ist ein Begriff aus der Komplexchemie von Übergangsmetallen, der die Ligandenzahl im Zusammenhang mit der Elektronenzahl eines Übergangsmetalls beschreibt; dabei gilt:

Koordinativ gesättigte Komplexe
weisen formal 18 Außenelektronen am zentralen Übergangsmetallatom und damit die maximale Anzahl an Liganden auf (18-Elektronen-Regel).

Koordinativ ungesättigte Komplexe
weisen weniger als 18 Außenelektronen am Zentralatom und damit weniger Liganden, als bei entsprechend gesättigten Komplexen auf.

 

Quellen und Artikelhinweise

[1] - Coordinatively saturated complex.
Definition im IUPAC Gold Book, DOI 10.1351/goldbook.C01333.

[2] - Coordinatively unsaturated complex.
Definition im IUPAC Gold Book, DOI 10.1351/goldbook.C01334.

 


Kategorie: Terminologie

Aktualisiert am 24. Februar 2019.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin






Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren