Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Forum Chemie   |  
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt

 

Decansäure




Die Decansäure ist eine organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der Alkansäuren, die gemeinhin unter ihrem Trivialnamen Caprinsäure bekannt ist. Die n-Carbonsäure ist unverzweigt und gesättigt; das Kohlenstoff-Grundgerüst besteht aus 10 C-Atomen, von denen ein endständiges Kohlenstoff-Atom Teil einer Carboxyl-Gruppe ist, die die Säurefunktion des Molekül charakterisiert:

 

Caprinsäure

 

In der Natur tritt die Caprinsäure als Komponente einiger Fette und Öle auf (Glyceride); in diesem Zusammenhang zählt die Substanz zu den gesättigten Fettsäuren (C10:0). Die reine, praktisch wasserunlösliche, farblose Substanz schmilzt bei 31 °C und weist einen ranzigen, unangenehmen, an Ziegenböcke erinnernden Geruch auf, weshalb die Decansäure früher auch als Bocksäure, Ziegensäure oder als Kuhsäure bezeichnet wurde.

 

Herstellung

Hauptquelle für die 1-Decansäure sind natürliche, pflanzliche oder tierische Ressourcen in Form von Fetten wie Milchfett, Palmöl, Kokosöl etc. Die entsprechenden Fette werden verseift, wodurch die Fettsäuren freigesetzt und aufgearbeitet werden.

Die rein chemische, industrielle Synthese der Decansäure geht vom korrespondieren Alkohol 1-Decanol (Caprinalalkohol) aus, der unter Säureeinfluss mit Chrom(III)-oxid (CrO3) zur Carbonsäure oxidiert wird.

 

Verwendung

Caprinsäure und deren Derivate finden unter anderem in kosmetischen Artikeln in der Funktion als emulgierender, grenzflächenaktiver oder reinigender Zusatzstoff bzw. als Tensid Verwendung (INCI-Bezeichnung: Capric Acid).

 

Datenblatt: Decansäure

Bezeichnung: Decansäure
Systematisch: 1-Decansäure
Weitere Namen: n-Decansäure; 1-Nonancarbonsäure
Trivialnamen: Bocksäure; Caprinsäure; Dekansäure; Kaprinsäure; Kuhsäure; Ziegensäure
Englische Bezeichnung: Decanoic acid
INCI-Bezeichnung: Capric Acid
Fettsäure-Code: C10:0
Summenformel: C10H20O2
Molmasse: 172,265 g mol-1
Schmelzpunkt: 31,3 °C
Siedepunkt: 270 °C
Dichte: 0,8531 g cm-3 bei 80 °C
Brechungsindex: 1,4288 bei 40 °C; 1,4169 bei 70 °C
Löslich in: Alkohol, Ether, Chloroform, Aceton etc.
Unlöslich in: Wasser (0,15 g pro Liter bei 20 °C)
pKa-Wert: 4,9 bei 20 °C
Säurezahl: 325
Standard-Bildungsenthalpie: ΔHf0 = - 713,7 kJ/mol (25°C)
CAS-Nummer: 334-48-5
EC-Nummer, EINECS: 206-376-4
InChI Code: GHVNFZFCNZKVNT-UHFFFAOYSA-N
SPLASH Massenspektrum: splash10-00di-1900000000-d5dbc60c65c1a7d34e2f
Externe Datenbanken: ChemSpider: 2863; PubChem: 2969; Kegg: C01571; ChemIDPlus: 172,265; ChEBI: 30813; ChEMBL: 107498
Extern (EU): ECHA InfoCard: 100.005.798

 

Quellen und weitere Informationen:

[1] - Capric Acid.
CosIng, Europäische Stoffdatenbank für Inhaltsstoffe der Kosmetika.

 


Aktualisiert am 13.02.2018.



© 1996 - 2018 Internetchemie ChemLin






Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren