Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Forum Chemie   |  
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt

 

Furanylfentanyl




Furanylfentanyl ist eine organische Verbindung, die chemisch als Fentanyl-Abkömmling zu bezeichnen ist und folgende Strukturformel aufweist:

 

Furanylfentanyl

 

Als Wirkstoff wird Furanylfentanyl den Opioid-Analgetika bzw. den Fentanyl-Analoga (Fentanyle) zugeordnet, d. h. die Substanz wirkt als Schmerzmittel. Eine mißbräuchliche Verwendung ist die Einnahme von Fu-F als Designer-Droge, jedoch mit nicht vorhersehbaren Nebenwirkungen bis hin zur häufig auftretenden und lebensbedrohlichen Atemdepression.

In Schweden ist die Verwendung von Furanylfentanyl verboten, in den USA steht die Substanz unter Aufsicht und in der EU wird über ein Verbot nachgedacht, weil bestimmte Nasentropfen in einigen Mitgliedsstaaten - unter anderem in Deutschland - aufgetaucht sind und von Todensfällen nach deren Anwendung berichtet wurde. Produziert wird die Chemikalie hauptsächlich in China als neue chemische Variante und zur Umgehung der Beschränkungen, die für den Verkauf der Grundsubstanz Fentanyl gelten.

Auf dem Markt ist der Wirkstoff als besser wasserlösliches Furanylfentanyl Hydrochlorid erhältlich (CAS 101365-56-4).

Die toxikologische Analytik erfolgt zum Beispiel massenspektrometrisch. Als messbare Metaboliten wurden unter anderem ein Dihydrodiolmetabolit, 4-Anilino-N-phenethylpiperidin (4-ANPP) und ein Sulfatmetabolit identifiziert.

 

Datenblatt: Furanylfentanyl

Bezeichnung: Furanylfentanyl
Systematisch: N-Phenyl-N-[1-(2-phenylethyl)-4-piperidinyl]-2-furamid
Weitere Namen: Furanyl-F; Furanyl-Fentanyl; N-Phenyl-N-[1-(2-phenylethyl)piperidin-4-yl]furan-2-carboxamid
Abkürzung: Fu-F
Summenformel: C24H26N2O2
Molmasse: 374,475 g mol-1
Löslich in: Ethanol
CAS-Nummer: 101345-66-8
InChI Code: FZJVHWISUGFFQV-UHFFFAOYSA-N
Externe Datenbanken: ChemSpider: 14921702; PubChem: 13653606

 

Quellen und weitere Informationen:

[1] - Melissa M. Goggin, An Nguyen, Gregory C. Janis:
Identification of Unique Metabolites of the Designer Opioid Furanyl Fentanyl.
In: Journal of Analytical Toxicology, (2017), DOI 10.1093/jat/bkx022.

[2] - Misailidi, N., Papoutsis, I., Nikolaou, P. et al.:
Furanylfentanyl: another fentanyl analogue, another hazard for public health.
In: Forensic Toxicology, (2017), DOI 10.1007/s11419-017-0371-z.

 


Kategorie: Wirkstoffe

Aktualisiert am 14.02.2018.



© 1996 - 2018 Internetchemie ChemLin






Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren