Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Galangin




Galangin ist eine organische Verbindung und ein Naturstoff aus der Gruppe der Flavonoide mit der chemischen Bezeichnung 3,5,7-Trihydroxy-2-phenyl-4H-chromen-4-on sowie folgender Strukturformel:

 

Galangin

 

In reinem Zustand liegt Galangin als schwach gelbliches, scharf schmeckendes Pulver vor, das erstmals aus dem Wurzelstock (Rhizom) des Thai-Ingwers (Galangawurzel, botanischer Name Alpinia galanga, Synonym: Maranta galanga) als sekundäres Stoffwechselprodukt isoliert und danach benannt wurde. Weitere Vorkommen: Kleiner oder Echte Galgant (Alpinia officinarum), Strohblume Helichrysum aureonitens und Propolis (einen Bienenharz).

Als Wirkstoff werden dem Galangin antibakterielle (in vitro), antivirale, tumorhemmende (Brust) und antioxidative Eigenschaften zugeschrieben.

 

Datenblatt: Galangin

Systematischer Name:3,5,7-Trihydroxy-2-phenyl-4H-chromen-4-on Weitere Namen:Norizalpinin; Teptochrysin; 3,5,7-Trihydroxyflavon; 3,5,7-Trihydroxy-2-phenyl-4-benzopyron Summenformel:C15H10O5 Molekulargewicht:270,237 Schmelzpunkt:214,5 °C Flammpunkt:202 °C Dichte: 1,579 g cm-3 bei 20 °C °C CAS-Nummer:548-83-4 EC-Nummer, EINECS:208-960-4 InChI Key:VCCRNZQBSJXYJD-UHFFFAOYSA-N Spektrum (extern):SpectraBase ID 58jKGFOp62o Externe Datenbanken:ChemSpider: 4444935; PubChem: 5281616; Kegg: C10044 Extern (EU): ECHA InfoCard: 100.008.147

 

Gefahrenhinweise und Sicherheit:


Achtung

(Allgemeine Hinweise ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit)

Die Chemikalie verursacht schwere Augenreizungen, ist gesundheitsschädlich beim Verschlucken, verursacht Hautreizungen und kann Reizungen der Atemwege führen.

 

LD50 (Maus, oral) > 1500 mg pro Kilogramm

 

Quellen und weitere Informationen:

[1] - E. Jahns:
Ueber Galangin und Alpinin.
In: Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, (1881), DOI 10.1002/cber.188101402256.

 


Kategorie: Naturstoffe

Aktualisiert am 21.11.2018.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin






Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren