Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Cäsium-Verbindungen

Übersicht über die chemischen Verbindungen des Cäsiums.



Eine Cäsium-Verbindung ist eine chemische Substanz, in der unter anderem das chemische Element Cäsium auftritt. Als Mitglied der ersten Gruppe im Periodensystem - den Alkalimetallen - besitzt Cäsium ein Valenzelektron, das für chemische Bindungen zur Verfügung steht; die meisten Cäsium-Verbindungen enthalten das Cs+-Kation, das in der Regel ionisch an verschiedene Anionen gebunden ist. Insgesamt besitzen diese Stoffe einen salzartigen Charakter und werden auch als Cäsiumsalz bezeichnet.

Eine Ausnahme bildet das zu den Alkaliden zählende Cäsid-Anion Cs-, das positiv geladen ist. Beispiele hierfür sind [18]Krone-6-Verbindungen sowie Li+(Kryptant[2.1.1])Cs- und Cs+(Kryptant[2.2.2])Cs-.

Das Cäsium-Kation ist farblos; farbige Substanzen mit Cs treten daher nur auf, wenn die Gegenionionen farbig sind. Cs-Verbindungen sind überwiegend wasserlöslich und häufig hygroskopisch, d. h., die entsprechenden Substanzen nehmen Feutigkeit aus der Umgebung auf und zerfließen oder verklumpen, wenn auch weniger, als die Salze der leichteren Alkalimetalle.

 

Tabelle: Caesium-Verbindungen

Die nachfolgende Übersicht zeigt die hier behandelten Verbindungen des Cäsiums, insbosondere der Cäsium-Salze, einige ihrer Eigenschaften und Verweise auf die Detail-Informationen, die im Anschluss an der Tabelle zu finden sind.

NameFormelMolmasseFp.Kp.Dichte
CaesiumacetatCs(CH3COO)191,949 g mol-1194 °C 2,423 g cm-1
CaesiumaluminiumsulfatCsAl(SO4)2568,20 g mol-1117 °C 1,97 g cm-1
CaesiumamidCsNH2148,93 g mol-1262 °C 3,70 g cm-1
CaesiumauridAuCs329,87 g mol-1590 °C 7,065 g cm-1
CaesiumazidCsN3174,93 g mol-1310 °CZ 390 °C3,5 g cm-1
CaesiumbromatCsBrO3260,81 g mol-1 4,11 g cm-1
CaesiumbromidCsBr212,809 g mol-1636 °C1300 °C4,43 g cm-1
Caesium-Cadmium-BromidCsCdBr3485,03 g mol-1450 °C
Caesium-Cadmium-ChloridCsCdCl3351,66 g mol-1
CaesiumcarbonatCs2CO3325,82 g mol-1Z 610 °C 4,072 g cm-1
CaesiumchloratCsClO3216,352 g mol-1226 °C 3,57 g cm-1
CaesiumchloridCsCl168,36 g mol-1646 °C1297 °C3,988 g cm-1
CaesiumchromatCs2CrO4381,305 g mol-1 4,237 g cm-1
CaesiumcyanidCsCN158,923 g mol-1350 °C 3,34 g cm-1
CaesiumdibromoiodatCsIBr2419,618 g mol-1
CaesiumfluoridCsF151,903 g mol-1682 °C1251 °C4,12 g cm-1
CaesiumfluoroboratCsBF4219,709 g mol-1
CaesiumformiatCsCHO2177,922 g mol-1 1,017 g cm-1
CaesiumhexafluorogermanatCs2GeF6452,431 g mol-1676 °C 4,10 g cm-1
CaesiumhydridCsH 133,913 g mol-1Z 170 °C 3,42 g cm-1
CaesiumhydrogencarbonatCsHCO3193,92 g mol-1Z 175 °C
CaesiumhydrogenfluoridCsHF2171,910 g mol-1170 °C 3,86 g cm-1
CaesiumhydrogensulfatCsHSO4229,97 g mol-1 3,352 g cm-1
CaesiumhydroxidCsOH149,912 g mol-1272,3 °C 3,675 g cm-1
CaesiumiodatCsIO3307,807 g mol-1 4,85 g cm-1
CaesiumiodidCsI259,810 g mol-1632 °C1280 °C4,51 g cm-1
CaesiummetaboratCsBO2175,715 g mol-1 3,7 g cm-1
CaesiummolybdatCs2MoO4425,757 g mol-1956,3 °C
CaesiumnitratCsNO3194,909 g mol-1414 °CZersetzung °C3,685 g cm-1
CaesiumnitritCsNO2178,91 g mol-1406 °C
CaesiumoxidCs2O281,810 g mol-1490 °C 4,65 g cm-1
CaesiumperchloratCsClO4232,356 g mol-1Z 250 °C 3,327 g cm-1
CaesiumperiodatCsIO4
CaesiumsulfatCs2SO4361,87 g mol-1
CaesiumsulfidCs2S
CaesiumsuperoxidCsO2
CaesiumtitanatCs2O3Ti361,675 g mol-1
CaesiumtrifluoroacetatCs(C2F3O2)
CaesiumtrioxidCs2O3

 

Cäsium(I)-Verbindungen

 


Caesiumacetat

Cäsiummethanoat; Essigsäure-Cäsiumsalz; Cäsiumacetat; CAS 3396-11-0; InChI Key ZOAIGCHJWKDIPJ-UHFFFAOYSA-M
Cs(CH3COO)     M = 191,949 g mol-1

Cäsiumacetat ist in reinem Zustand ein weißer, geruchloser und hygroskopischer Feststoff, der sich oberhalb von 450 °C zersetzt. Die Herstellung gelingt durch Umsetzung von Cäsiumhydroxid mit Essigsäure. Verwendung in der Perkin-Synthese zur Verbesserung der Ausbeute und der Reaktionszeit.

Löslichkeit: Wasser (100 Gramm pro Liter bei 11 °C).

Schmelzpunkt: 194 °C

Dichte: 2,423 g cm-3

Externe Daten: EU ECHA InfoCard: 100.020.226; SpectraBase Caesiumacetat-Spektrum: jfYcwkwJD0.

 


Caesiumaluminiumsulfat

Cäsiumalaun; Aluminium-Cäsium-bis-Sulfat; CAS 7784-17-0
CsAl(SO4)2     M = 568,20 g mol-1

Das zu den Alaunen zählende Cäsiumaluminiumsulfat kristallisiert als Dodecahydrat in Form farbloser, kubischer Kristalle, die in Wasser löslich und in Alkohol unlöslich sind.

Schmelzpunkt: 117 °C

Dichte: 1,97 g cm-3

Externe Daten: EU ECHA InfoCard: 100.158.765.

 


Caesiumamid

CAS 22205-57-8
CsNH2     M = 148,93 g mol-1

Das Cäsiumamid liegt in reinem Zustand in Form weißer, tetragonaler Kristalle vor.

Löslichkeit: Löslich im Ammoniak; Zersetzung mit Wasser.

Schmelzpunkt: 262 °C

Dichte: 3,70 g cm-3

 


Caesiumaurid

Cäsiumaurid; CAS 12256-37-0; InChI Key COOMJVRPVOQALF-UHFFFAOYSA-N
AuCs     M = 329,87 g mol-1

Caesiumaurid ist eine anorganische Verbindung aus Caesium und Gold in Form von Au- mit den Eigenschaften eines ionischen Halbleiters. Die Substanz reagiert heftig mit Wasser zu metallischem Gold, Caesiumhydroxid und Wasserstoff.

Gelbe Kristalle.

Schmelzpunkt: 590 °C

Dichte: 7,065 g cm-3

Kristallstruktur: Kubisch; a = 424 pm.

Externe Daten: PubChem: 71308168.

 


Caesiumazid

CAS 22750-57-8; InChI Key AYTVLULEEPNWAX-UHFFFAOYSA-N
CsN3     M = 174,93 g mol-1

Cäsiumazid ist ein weißer, giftiger Feststoff mit tetragonaler Kristallstruktur, der durch Umsetzung von Stickstoffwasserstoffsäure mit Cäsiumhydroxid oder Cäsiumcarbonat hergestellt werden kann und der Gewinnung von sehr reinem Cäsium-Metall dient.

Löslichkeit: Wasser (220 Gramm pro Liter bei 40 °C); unlöslich in Ether.

Schmelzpunkt: 310 °C; Siedepunkt: Z 390°C

Dichte: 3,5 g cm-3 bei 25 °C

Externe Daten: EU ECHA InfoCard: 100.041.072; SpectraBase Caesiumazid-Spektrum: ChI7IXJcWM1.

 


Caesiumbromat

Cäsiumbromat; CAS 13454-75-6; InChI Key LCIQMVZXQUMARP-UHFFFAOYSA-M
CsBrO3     M = 260,81 g mol-1

Caesiumbromat ist das Cäsiumsalz der Bromsäure. Die Substanz bildet farblose, hexagonale Kristalle und lässt sich durch Umsetzung von Bromsäure mit Cäsiumhydroxid oder Cäsiumcarbonat herstellen.

Löslichkeit: Wasser (38,3 Gramm pro Liter bei 20 °C).

Dichte: 4,11 g cm-3

Externe Daten: SpectraBase Caesiumbromat-Spektrum: 4dO3xw5mkVV.

 


Caesiumbromid

Cäsiumbromid; CAS 7787-69-1; InChI Key LYQFWZFBNBDLEO-UHFFFAOYSA-M
CsBr     M = 212,809 g mol-1

Cäsiumbromid ist ein Salz, dass sich durch Reaktion von Bromwasserstoffsäure mit Cäsiumverbindungen wie dem Hydroxid oder dem Carbonat oder auch durch die direkte Reaktion der beteiligten Elemente darstellen läßt. In reinem Zustand ist die Substanz ein weißes, gut wasserlösliches, kristallinesPulver.

Transparente Kristalle aus Cäsiumbromid dienen als Material für optische Komponenten, die in der Infrarot-Spektroskopie (IF, FIR) sowie in Szintillationszählern eingesetzt werden, wie zum Beispiel Strahlteiler, Prismen und Fenster.

Der Brechungsindex nD eines CsBr-Kristalls ist von der Wellenlänge abhängig und beträgt:

WellenlängeBrechungsindex n
0,3 μm1,8047
0,589 μm1,6974
0,75 μm1,6861
1 μm1,6784
5 μm1,6678
20 μm1,6439

Löslichkeit: Löslich in Wasser (1230 g pro Liter bei 25 °C) und Ethanol; unlöslich in Aceton.

Schmelzpunkt: 636 °C; Siedepunkt: 1300°C

Dichte: 4,43 g cm-3

Kristallstruktur: Kubisch, a = 429,5 pm.

Externe Daten: EU ECHA InfoCard: 100.029.209; SpectraBase Caesiumbromid-Spektrum: HHG2QkGdLNp.

 


Caesium-Cadmium-Bromid

Cäsiumcadmiumbromid
CsCdBr3     M = 485,03 g mol-1

Caesium-Cadmium-Bromid ist eine synthetische, weiße bzw. farblose, hygroskopische Substanz, die als Einkristall mit einem Seltenerdmetall dotiert als aktiver Lasermedium verwendet werden kann.

Schmelzpunkt: 450 °C

 


Caesium-Cadmium-Chlorid

Cäsiumcadmiumchlorid
CsCdCl3     M = 351,66 g mol-1

Caesium-Cadmium-Chlorid ist ein synthetisches, kristallines Material, das sich gebildet, wenn zu Salzsäure eine äquimolare Menge Cäsium- und Cadmiumchlorid gegeben wird.

Kristallstruktur: Die Substanz kristallisiert in einer hexagonalen Raumgruppe P63/mmc mit a = 7,403 und c = 18,406 Angström.

 


Caesiumcarbonat

Dicäsiumcarbonat; CAS 534-17-8
Cs2CO3     M = 325,82 g mol-1

Die Cäsium-Verbindung zeigt sich in reiner Form als weißer, wasserlöslicher, hygroskopischer Feststoff.

Löslichkeit: Wasser (2605 g/L bei 15 °C); Ethanol (100 g/L); DMF (119,6 g/L); DMSO (361,7 g/L); Sulfolan (394,2 g/L); Methylpyrrolidon (723,3 g/L).

Schmelzpunkt: Z 610 °C

Dichte: 4,072 g cm-3

Externe Daten: ChemSpider: 10339; PubChem: 10796; EU ECHA InfoCard: 100.007.812.

 


Caesiumchlorat

Cäsiumchlorat; CAS 13763-67-2; InChI Key VSQHTVCBHFZBOT-UHFFFAOYSA-M
CsClO3     M = 216,352 g mol-1

Farbloser Feststoff, der als Chlorat recht stabil ist und sich erst oberhalb des Schmelzpunktes zersetzt.

Löslichkeit: Löslich in Wasser (63 Gramm pro Liter bei 20 °C).

Schmelzpunkt: 226 °C

Dichte: 3,57 g cm-3

Kristallstruktur: Trigonal, Raumgruppe R3m - Nr. 160.

Externe Daten: PubChem: 23685553; EU ECHA InfoCard: 100.155.400; SpectraBase Caesiumchlorat-Spektrum: F5e9CQl8hek.

 


Caesiumchlorid

Cäsiumchlorid; CAS 7647-17-8; InChI Key AIYUHDOJVYHVIT-UHFFFAOYSA-M
CsCl     M = 168,36 g mol-1

Farbloses und geruchloses, hygroskopisches Salz der Salzsäure, das durch Umsetzung von Cäsiumhydroxid oder Cäsiumcarbonat mit Salzsäure herstellbar ist.

Löslichkeit: Löslich in Wasser (1860 Gramm pro Liter bei 20 °C; 1910 g bei 25 °C) und Alkohol.

Schmelzpunkt: 646 °C; Siedepunkt: 1297°C

Dichte: 3,988 g cm-3

Kristallstruktur: CsCl-Struktur (α-CsCl): Kubisch, Raumgruppe Pm3m - Nr. 221 - mit a = 412,6 pm; die Ionen sind jeweils 8-fach koordiniert. Oberhalb von 445 °C Übergang in die NaCl-Struktur, Fm3m (β-CsCl).

Externe Daten: ChemSpider: 22713; PubChem: 24293; EU ECHA InfoCard: 100.028.728; SpectraBase Caesiumchlorid-Spektrum: 235ijsaDyTM.

 


Caesiumchromat

Cäsiumchromat; Dicäsiumchromat; CAS 13454-78-9; InChI Key BROHICCPQMHYFY-UHFFFAOYSA-N
Cs2CrO4     M = 381,305 g mol-1

Gelbe, geruchlose, giftige, krebserzeugende Substanz.

Löslichkeit: Löslich in Wasser (714 Gramm pro Liter bei 13 °C).

Dichte: 4,237 g cm-3

Kristallstruktur: Orthorhombisch, Raumgruppe Pnma - Nr. 62; a = 843 pm, b = 630 pm, c = 1120 pm; Z = 4.

Externe Daten: EU ECHA InfoCard: 100.033.296; SpectraBase Caesiumchromat-Spektrum: 100.033.296.

 


Caesiumcyanid

Cäsimcyanid; CAS 21159-32-0; InChI Key XTCPEYCUFMHXBI-UHFFFAOYSA-N
CsCN     M = 158,923 g mol-1

Giftige, farblose, sehr gut wasserlösliche, hexagonale Kristalle.

Schmelzpunkt: 350 °C

Dichte: 3,34 g cm-3

 


Caesiumdibromoiodat

Cesiumbromoiodid; CAS 18278-82-5; InChI Key OTWWBUMNBWNDPY-UHFFFAOYSA-N
CsIBr2     M = 419,618 g mol-1

Wasslösliche, tief orange Kristalle, die sich beim Erwärmen zersetzen.

Externe Daten: PubChem: 23678420; EU ECHA InfoCard: 100.038.308.

 


Caesiumfluorid

Cäsiumfluorid; CAS 13400-13-0; InChI Key XJHCXCQVJFPJIK-UHFFFAOYSA-M
CsF     M = 151,903 g mol-1

Farbloser, hygroskopischer, kristalliner, giftiger Feststoff, der bei der Reaktion von Fluorwasserstoff bzw. in Lösung von Fluorwasserstoffsäure mit Cäsiumcarbonat oder -hydroxid entsteht.

Löslichkeit: Sehr gut wasserlöslich (3670 Gramm pro Liter bei 18 °C; 5730 g bei 25 °C) und gut löslich in Methanol; unlöslich in Dioxan, Pyridin.

Schmelzpunkt: 682 °C; Siedepunkt: 1251°C

Dichte: 4,12 g cm-3

Kristallstruktur: Kubisch mit jeweils 6-fach koordinierten Ionen; Raumgruppe Fm3m - Nr. 225 - mit a = 600,08 pm; nach Pearson cF8.

Externe Daten: ChemSpider: 24179; PubChem: 25953; EU ECHA InfoCard: 100.033.156.

 


Caesiumfluoroborat

Cäsiumfluoroborat; Cäsiumtetrafluoroborat; Cäsiumborofluorid; CAS 18909-69-8; InChI Key IBXRQPOVBVBECX-UHFFFAOYSA-N
CsBF4     M = 219,709 g mol-1

Weiße, orthogonale Kristalle, die sich oberhalb von 555 °C zersetzen.

Löslichkeit: Wenig in Wasser (16 Gramm pro Liter bei 17 °C)

Externe Daten: PubChem: 23696895; SpectraBase Caesiumfluoroborat-Spektrum: KL4RrcPgXdD.

 


Caesiumformiat

Cäsiumformiat; Cäsiummethanoat; Cäsiumformat; CAS 3495-36-1; InChI Key ATZQZZAXOPPAAQ-UHFFFAOYSA-M
CsCHO2     M = 177,922 g mol-1

Das Cäsium-Salz der Ameisensäure. Wird in der Ölindustrie beim Bohren unter hohem Druck und hohen Temperaturen als Bestandteil des synthetischen Schlamms verwendet: Das Salz kann sehr dichte wässrige Lösungen bilden (2,32 g/ml; 72 Gewichtsprozente in Wasser), die bis 190°C stabil sind. Damit ist das Cäsiumformiat 50 % dichter als das auch eingesetzte Kaliumformiat. In reinem Zustand sehr gut wasserlösliche, weiße Kristalle.

Dichte: 1,017 g cm-3

Externe Daten: PubChem: 23663999; EU ECHA InfoCard: 100.020.449.

 


Caesiumhexafluorogermanat

Cäsiumhexafluorogermanat(IV)
Cs2GeF6     M = 452,431 g mol-1

Weiße Kristalle, die sich durch Umsetzung einer Suspension von Cäsiumchlorid in flüssigem Schwefeldioxid mit Germaniumtetrafluorid darstellen lassen.

Löslichkeit: Wasser: 8,5 g/L bei 0 °C; 9,9 g/L bei 10 °C; 1,93 g/L bei 25 °C.

Schmelzpunkt: 676 °C

Dichte: 4,10 g cm-3

 


Caesiumhydrid

Cäsiumhydrid; CAS 13772-47-9; InChI Key HXCOCQWMKNUQSA-UHFFFAOYSA-N
CsH     M = 133,913 g mol-1

Weiße Kristalle oder weißes Pulver, das heftig mit Wasser reagiert.

Schmelzpunkt: Z 170 °C

Dichte: 3,42 g cm-3

Kristallstruktur: Kubisch-flächenzentriert, Raumgruppe Fm3m - Nr. 225; a = 636,5 pm (NaCl-Typ).

Externe Daten: ChemSpider: 122830; PubChem: 139281.

 


Caesiumhydrogencarbonat

Cäsiumbicarbonat; Cäsiumhydrogencarbonat; CAS 15519-28-5; InChI Key ZMCUDHNSHCRDBT-UHFFFAOYSA-M
CsHCO3     M = 193,92 g mol-1

Das Cäsiumhydrogencarbonat ist eine anorganische Verbindung, die durch Einwirkung von Kohlendioxid und Wasser aus Cäsiumcarbonat entsteht. In reinem Zustand bildet die Substanz rhombische Kristalle, die sich oberhalb von 175 °C zersetzen.

Löslichkeit: Ethanol; Wasser (2100 Gramm pro Liter bei 15 °C).

Schmelzpunkt: Z 175 °C

Externe Daten: ChemSpider: 2006316; EU ECHA InfoCard: 100.035.943.

 


Caesiumhydrogenfluorid

Cäsiumhydrogenfluorid; CAS 12280-52-3
CsHF2     M = 171,910 g mol-1

Farblose, tetragonale Kristalle.

Schmelzpunkt: 170 °C

Dichte: 3,86 g cm-3

 


Caesiumhydrogensulfat

Cäsiumhydrogensulfat; CAS 7789-16-4
CsHSO4     M = 229,97 g mol-1

Farbloser, wasserlöslicher Feststoff, der sich beim Erhitzen zersetzt. Das Cäsium-Salz ist oberhalt von 141 °C ein schneller Ionenleiter bzw. Superionischer Leiter.

Dichte: 3,352 g cm-3

 


Caesiumhydroxid

CAS 21351-79-1; InChI Key HUCVOHYBFXVBRW-UHFFFAOYSA-M
CsOH     M = 149,912 g mol-1

Cäsiumhydroxid bildet in reinem Zustand weiße bis gelbliche Kristalle, die stark hygroskopisch sind und langsam zerfliessen und stark ätzend wirken. Die Darstellung gelingt durch die stark exotherme Reaktion von Caesium-Metall oder alternativ von Caesiumoxid mit Wasser. Die Substanz ist wässriger Lösung eine der stärksten Basen und korrodiert sogar Glas. Kommerziell wird Cäsiumhydroxid als Monohydrat - CAS Nummer 35103-79-8 - gehandelt.

Löslichkeit: Gut löslich in Ethanol und in Wasser (3000 Gramm pro Liter bei 30 °C).

Die wäßrige Lösung von Caesiumhydroxid (Caesiumlauge) zählt zu den stärksten Basen und vermag - wie die anderen Alkalihydroxide - schnell Glas zu korrodieren - pKb-Wert: - 1,76.

Schmelzpunkt: 272,3 °C

Dichte: 3,675 g cm-3

Kristallstruktur: Orthorhombisch, Raumgruppe Cmcm - Nr. 63 - mit a = 435 pm, b = 1199 pm und c = 451,6 pm.

Externe Daten: ChemSpider: 56494; EU ECHA InfoCard: 100.040.298.

 


Caesiumiodat

Cäsiumjodat; CAS 13454-81-4; InChI Key MTYJFOVYMWNAAG-UHFFFAOYSA-M
CsIO3     M = 307,807 g mol-1

Cäsiumiodat bildet weiße, monokline Kristalle; wasserlöslich: 25,899 Gramm pro Liter bei 25 Grad Celsius.

Löslichkeit: .

Dichte: 4,85 g cm-3

Externe Daten: EU ECHA InfoCard: 100.033.297; SpectraBase Caesiumiodat-Spektrum: Bov3KgeqqjD.

 


Caesiumiodid

Cäsiumiodid; Cäsiumjodid; Cäsiummonoiodid; CAS 7789-17-5; InChI Key XQPRBTXUXXVTKB-UHFFFAOYSA-M
CsI     M = 259,810 g mol-1

Das Salz der Iodwasserstoffsäure ist ein weißer, wasserlöslicher, kristalliner Feststoff.

Löslichkeit: Wasser (459 Gramm pro Liter bei 25 °C)

Schmelzpunkt: 632 °C; Siedepunkt: 1280°C

Dichte: 4,51 g cm-3

Externe Daten: ChemSpider: 23003; PubChem: 24601; EU ECHA InfoCard: 100.029.223.

 


Caesiummetaborat

Cäsiummetaborat; Cäsiumoxido(oxo)boran; CAS 92141-86-1; InChI Key ACPSIPROFDGOGE-UHFFFAOYSA-N
CsBO2     M = 175,715 g mol-1

Weiße, kubische Kristalle.

Dichte: 3,7 g cm-3

Externe Daten: PubChem: 145232.

 


Caesiummolybdat

Cäsiummolybdat; Dicäsiummolybdat; Dicesiumdioxido(dioxo)molybdän; CAS 13597-64-3; InChI Key AGNOBAWAZFBMMI-UHFFFAOYSA-N
Cs2MoO4     M = 425,757 g mol-1

Weiße, wasserlösliche (67 Gramm pro Liter bei 18 °C) Kristalle.

Schmelzpunkt: 956,3 °C

Externe Daten: PubChem: 22026375.

 


Caesiumnitrat

Cäsiumnitrat; Cäsiummononitrat; CAS 7789-18-6; InChI Key NLSCHDZTHVNDCP-UHFFFAOYSA-N
CsNO3     M = 194,909 g mol-1

Das Salz der Salpetersäure ist in reinem Zustand ein weißer, kristallines Pulver, das sich durch Umsetzung von Cäsiumcarbonat oder Cäsiumhydroxid mit Salpetersäure herstellen läßt und hexahonale oder kubische Kristalle ausbildet. Beim stärkeren Erhitzen zersetzt es sich in Cäsiumnitrit unter Abgabe von Sauerstoff. Caesiumnitrat-Prismen werden in der Infrarot - Spektroskopie, für Röntgenleuchtstoffe und in Scintillationszählern sowie zur Herstellung von optischen Gläsern und Linsen verwendet.

Caesium bildet auch zwei ungewöhnliche saure Nitrate, die als CsNO3 × HNO3 und CsNO3 × 2HNO3 beschrieben werden können; deren Schmelzpunkte liegen bei 100 °C bzw. 36–38 ° C.

Löslichkeit: Wasser (279 g/L bei 25 °C), Alkohol.

Schmelzpunkt: 414 °C; Siedepunkt: Zersetzung°C

Dichte: 3,685 g cm-3

Externe Daten: ChemSpider: 56425; PubChem: 62674; EU ECHA InfoCard: 100.029.224; SpectraBase Caesiumnitrat-Spektrum: InsQHCWQowY.

 


Caesiumnitrit

Cäsiumnitrit; CAS 13454-83-6; InChI Key AJAFRMGZWFDZAS-UHFFFAOYSA-M
CsNO2     M = 178,91 g mol-1

Gelbe, wasserlösliche Kristalle oder Substanz, die sich beim Erhitzen von Cäsiumnitrat bilden.

Schmelzpunkt: 406 °C

Externe Daten: PubChem: 23707539.

 


Caesiumoxid

Cäsiumoxid; Dicäsiumoxid; CAS 20281-00-9; InChI Key KOPBYBDAPCDYFK-UHFFFAOYSA-N
Cs2O     M = 281,810 g mol-1

Das Oxid des Cäsiums liegt als orange-farbener, sehr gut wasserlöslicher, hygroskopischer Feststoff vor, der heftig mit Wasser unter Bildung von Cäsiumhydroxid reagiert. Bei Einwirkung von Luftfeuchtigkeit zerfließt die Substanz langsam und verliert ihre Farbe. Beim Erhitzen tritt hingegen eine Farbvertiefung zum Schwarz ein. Zur Darstellung von Cäsiumoxid werden Cäsiumperoxid oder Cäsiumnitrat mit Cs-Metall umgesetzt, da die Synthese direkt aus den Elementen andere Produkte ergibt.

Schmelzpunkt: 490 °C

Dichte: 4,65 g cm-3

Kristallstruktur: Anti-Cadmiumchlorid-Struktur, Raumgruppe R3m - Nr. 166 mit a = 425,6 pm und c = 189,9 pm.

Externe Daten: ChemSpider: 8079519; PubChem: 9903865; EU ECHA InfoCard: 100.039.693.

 


Caesiumperchlorat

Cäsiumperchlorat; CAS 13454-84-7; InChI Key WKDKOOITVYKILI-UHFFFAOYSA-M
CsClO4     M = 232,356 g mol-1

Das Perchlorsäure Cäsiumsalz bildet stark oxidierend wirkende, weiße, orthogonale, hygroskopische Kristalle, die in Ethanol und kaltem Wasser schwer, in heißem Wasser leichter löslich sind und sich beim Erhitzen schon unterhalb des Schmelzpunktes zu Cäsiumchlorid ind Sauerstoff zersetzen.

Löslichkeit: Wasser: 8 g/L bei 0 °C, 19,74 Gramm pro Liter bei 25 °C, 36,94 g (40 °C), 285,7 g (99°C).

Schmelzpunkt: Z 250 °C

Dichte: 3,327 g cm-3

Kristallstruktur: Bis 219 °C orthorhombisch: Raumgruppe Pnma mit a = 982 pm, b = 600 pm und c = 779 pm. Oberhalb von 219 °C kubisch, Raumgruppe F43m mit a = 798 pm.

Externe Daten: ChemSpider: 109912; PubChem: 123309; EU ECHA InfoCard: 100.033.298; SpectraBase Caesiumperchlorat-Spektrum: FyMAknFrvZZ.

 


Caesiumperiodat

CsIO4

 


Caesiumsulfat

InChI Key FLJPGEWQYJVDPF-UHFFFAOYSA-L
Cs2SO4     M = 361,87 g mol-1

Externe Daten: SpectraBase Caesiumsulfat-Spektrum: 40uzlphszOj.

 


Caesiumsulfid

Cs2S

 


Caesiumsuperoxid

CsO2

 


Caesiumtitanat

Cäsiumtitanat; InChI Key GQIPNNKRGFPONZ-UHFFFAOYSA-N
Cs2O3Ti     M = 361,675 g mol-1

Externe Daten: SpectraBase Caesiumtitanat-Spektrum: 7ZSBASVGIOF.

 


Caesiumtrifluoroacetat

Cs(C2F3O2)

 


Caesiumtrioxid

Cs2O3

 

 

Cäsium-Minerale

Tabelle: Cäsium-haltige Mineralien, Zusammensetzung und prozentuale Anteile (berechnet als Prozent Atommasse an Molmasse).

MineralZusammensetzungMolmasseProzent Cs
PautovitCsFe2S3336,73 g/mol35,92 %
Ramanit-(Cs)Cs[B5O6(OH)4] × 2 H2O387,01 g/mol34,34 %
Pollucit(Cs,Na)2Al2Si4O12 × H2O285,03 g/mol27,98 %
SokolovaitCsLi2AlSi4O10F2484,10 g/mol27,45 %
NanpingitCs(Al,Mg,Fe2+,Li)2(Si3Al)O10(OH,F)2487,97 g/mol24,51 %
ZeravshanitCs4Na2Zr3(Si18O45) (H2O)22118,63 g/mol23,84 %
Avogadrit(K,Cs)BF4149,35 g/mol22,25 %
MccrillisitNaCs(Be,Li)Zr2(PO4)4 × 1-2 H2O753,75 g/mol17,63 %
Margaritasit(Cs,K,H3O)2(UO2)2V2O8 × H2O974,70 g/mol16,36 %
SenekevichitCsKNaCa2TiO[Si7O18(OH)]817,63 g/mol16,25 %
PezzottaitCs(Be2Li)Al2Si6O18658,80 g/mol14,93 %
Kupletskit-(Cs)(Cs,K)2Na(Mn,Fe2+,Li)7(Ti,Nb)2Si8O26(OH)4F1455,85 g/mol13,69 %
LondonitCsAl4Be4(B,Be)12O28808,60 g/mol7,89 %
Cesstibtantit(Cs,Na)SbTa4O12579,81 g/mol6,88 %
TelyushenkoitCsNa6[Be2(Si,Al)18O39F2]1433,11 g/mol6,40 %
Cesplumtantit(Cs,Na,Ca)2(Pb,Sb3+,Sn)3Ta8O242479,94 g/mol4,82 %
Galkhait(Cs,Tl)(Hg,Cu,Zn)6(As,Sb)4S121727,48 g/mol4,62 %
Rhodizit(K,Cs)Al4Be4(B,Be)12O28778,83 g/mol4,27 %
Natrobistantit(Na,Cs)Bi(Ta,Nb,Sb)4O121101,75 g/mol3,62 %
GainesitNa2Zr2Be(PO4)4 × 1-2 H2O639,49 g/mol2,08 %
NalivkinitLi2NaFe2+7Ti2Si8O24(OH)4F1309,53 g/mol0,91 %
Dachiardit-Ca(Ca,Na2,K2)5Al10Si38O96 × 25 H2O1792,84 g/mol0,82 %

 

Literatur-Quellen

[1] - Ahmed Ellaboudy, James L. Dye, Patrick B. Smith:
Cesium 18-crown-6 compounds. A crystalline ceside and a crystalline electride.
In: Journal of the American Chemical Society, 1983, DOI 10.1021/ja00359a022.

 


Kategorie: Stoffgruppen

Aktualisiert am 18.02.2019.



© 1996 - 2021 Internetchemie ChemLin














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren