Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Kohlenwasserstoffe




Die Kohlenwasserstoffe bilden eine äußerst umfangreiche Gruppe organisch-chemischer Verbindungen, die ausschließlich aus den chemischen Elementen Kohlenstoff C und Wasserstoff H bestehen. Gleichzeitig bilden diese Kohlenwasserstoffe - kurz: KWs - quasi das Grundgerüst der Organischen Chemie, deren Verbindungen allesamt auf Kohlenstoff basieren und deren Moleküle - auch von nicht-KWs - ein Grundskelett aus Kohlenstoffketten aufweisen.

Die Vielfalt der Arten, Strukturen und Eigenschaften der Kohlenwasserstoffe resultiert aus einer Besonderheit des Kohlenstoffs: Ein C-Atom besitzt auf Grund energetischer Gegebenheiten vier gleichwertige Valenzelektronen, die vier chemische Bindungen - auch untereinander - ausbilden können. Dadurch können sich beliebig viele C-Atome miteinander verbinden, verzweigte und unverzweigte Kohlenstoff-Ketten bilden oder sich zu ringförmigen Strukturen zusammenfinden. Elektronen, die hierbei nicht von den C-Atomen untereinander in chemische Bindungen eingegangen sind, bilden mit den Elektronen der Wasserstoff-Atome Verknüpfungen aus; die freien Valenzen der Kohlenstoffatome werden mit Wasserstoff abgesättigt und man spricht von gesättigten Kohlenwasserstoffen.

Eine weitere Möglichkeit ist die Ausbildung von sogenannten Mehrfachbindungen, dass heißt, die C-Atome können unterneinander oder mit geeigneten anderen Atomen Doppelbindungen C=C und Dreifachbindungen C≡C eingehen, was die Anzahl möglicher Strukturen noch weiter erhöht. Die Verbindungen werden auch als ungesättigte Kohlenwasserstoffe bezeichnet, weil nicht alle Valenzen mit H-Atomen Bindungen bilden.

Eine dritte Form sind die cyclischen Kohlenwasserstoffe (Carbocyclen), in denen sich die C-Atome zu ringförmigen Strukturen zusammenfinden.

 

Formel-Schreibweise

Formal werden die beteiligten Atome in den Molekülen der Kohlenwasserstoffe mit den Elementsymbolen C und H gekennzeichnet. Da die beiden Elemente in organischen Verbindungen allgegenwärtig sind und die Formelbilder mit zunehmender Anzahl der C-Atome schnell unübersichtlich werden, hat es sich im Laufe der Zeit international eingebürgert, die beiden Atom-Symbole nicht in den chemischen Formel darzustellen: Vielmehr denkt man sich an jedem Strich-Ende und an jeder Verbindungsstelle zweier oder mehrerer Striche ein Kohlenstoffatom - die Strich symbolisieren hierbei die C-C-Einfachbindung; gleiches gilt für die Doppel- und Dreifachbindung. Die Anzahl der H-Atome ergibt sich aus den Valenzen, die nicht zu weiteren C-Atomen führen.

 


Kategorie: Stoffgruppen

Aktualisiert am 21.11.2018.



© 1996 - 2021 Internetchemie ChemLin










Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren