Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Stammhydride




Laut IUPAC-Nomenklatur werden als Stammhydride unverzweigte, cyclische oder acyclische Stukturen bezeichnet, die ausschließlich mit einem oder mehreren Wasserstoffatomen verbunden sind (unsubstituiert). Die in der anorganischen und organischen Chemie gleichermaßen verwendete Bezeichnung eines Stammhydrids erfolgt in der Regel mit Trivialnamen oder halbsystematischen Namen. Die Bindungszahl des Hydridgerüsts entspricht dabei der Anzahl der Wasserstoffatome plus - so weit gegeben - der Summe der Valenzbindungen zu den benachbarten Gerüstatomen.

Bei Anwendung der systematischen Nomenklatur enden die Namen der ungesättigten Stammhydride - analog zu den Alkanen - mit '-an' (basierend auf den jeweiligen a-Termen), die der ungesättigten Verbindungen mit '-en' (Doppelbindungen) bzw. '-in' (Dreifachbindungen). Ausgangsbezeichnung für die Derivate ist der Name des Stammhydrids zuzüglich den voran- bzw. nachgestellten Bezeichnungen der Substituenten.

Die Bindungszahl, also die Zahl n der im Falle der Stammhydride von einem Skelettatom ausgehenden Bindungen zu den Wasserstoffatomen, kann gemäß der λ-Konvention als λn- dem Hydridnamen vorangestellt werden.

Unterschieden werden unter anderem (näheres siehe unter [2]):

* Mononukleare oder einkernige Stammhydride,
* Acyclische mehrkernige Stammhydride,
* Monocyclische Stammhydride,
* Polyalicyclische Stammhydride.

 

Einkernige Stammhydride

Einkernige Stammhydride sind Elementwasserstoffe der allgemeinen Formel EHx.

Die nachfolgende Tabelle listet die systematischen Namen (IUPAC, Ausnahme: Methan) der Stammhydride mit normalen Bindungszahlen der Elemente der Hauptgruppen 13 bis 17:

 

OZPSE GruppeStammhydridFormel
1313AlumanAlH3
3315ArsanAsH3
8517AstatanAtH
715AzanNH3
8315BismuthanBiH3
313BoranBH3
3517BromanBrH
1717ChloranClH
917FluoranFH
3113GallanGaH3
3214GermanGeH4
4913IndiganInH3
5317IodanIH
414MethanCH4
816OxidanOH2
1515PhosphanPH3
8214PlumbanPbH4
8416PolanPoH2
3416SelanSeH2
1414SilanSiH4
5014StannanSnH4
5115StibanSbH3
1616SulfanSH2
5216TellanTeH2
8113ThallanTlH3

 

Quellen und weiterführende Literatur

[1] - Prof. Dr. Noel Lozach, Dr. A. L. Goodson:
Die Nodalnomenklatur II – Spezielle Nomenklatur für Stammhydride, freie Radikale, Ionen und Substituenten.
In: Angewandte Chemie, (1984), DOI 10.1002/ange.19840960104.

[2] - Parent hydride: Definition im IUPAC Gold Book, DOI 10.1351/goldbook.P04405.

[3] - Parent Hydrides.
IUPAC Preferred Names, Empfehlungen, (2004), DOI.

 


Kategorie: Stoffgruppen

Aktualisiert am 05. Dezember 2017.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren