Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Per Licht adressierbar: Smarte Transistoren

HU-Forscherteam fertigt so genannte 'smarte' Transistoren; kostengünstige Bauelementherstellung möglich.




Abbildung: 'Smarte Transistoren' - maßgeschneiderte kleine Moleküle sind nach Bestrahlung mit UV-Licht in der Lage, den Stromfluss durch den Halbleiter im Transistor zu blockieren. [Bildquelle: Stefan Hecht, HU Berlin]
Smarte Transistoren

Organische Halbleiter-Materialien sind Schlüsselkomponenten für die Entwicklung leichter und flexibler elektronischer Bauelemente.

Um jedoch komplexe Funktionen zu realisieren, müssen die Komponenten in verschiedenen Schaltzuständen vorliegen können, die selektiv und im Idealfall mit Hilfe unterschiedlicher Stimuli adressiert werden können.

Licht ist dabei einer der attraktivsten Stimuli, da es hohe räumliche und zeitliche Kontrolle ermöglicht und mit moderner Optik gekoppelt werden kann.

Allerdings muss die benötigte Lichtempfindlichkeit der Bauelemente zunächst in die verwendeten Materialien eingebaut werden.

Ein internationales Forscherteam, an dem sowohl der Chemiker Stefan Hecht als auch der Physiker Norbert Koch - beide Mitglieder des IRIS Adlershof der Humboldt-Universität zu Berlin - beteiligt sind, hat nun erstmalig derartige "smarte" Transistoren gefertigt, die durch Licht adressiert werden können.

In ihrer aktuellen Veröffentlichung in Nature Chemistry demonstrieren die Autoren ein neues Konzept, bei dem photoschaltbare "Fallen" für Ladungsträger, sogenannte 'traps', direkt in den herkömmlichen Halbleiter integriert werden. Diese maßgeschneiderten kleinen Moleküle sind nach Bestrahlung mit UV-Licht in der Lage, den Stromfluss durch den Halbleiter im Transistor zu blockieren. Bestrahlung mit sichtbarem Licht schaltet die Fallen wieder ab, so dass der Strom wieder in gewohnter Weise durch das Bauelement fließen kann.

Die entwickelte Methode, bei der die lichtempfindlichen Moleküle mit dem organischen Halbleiter einfach vermischt werden, ist sehr effektiv und erlaubt eine kostengünstige Bauelementherstellung.

Die über Licht programmierbaren Transistoren könnten somit in Zukunft als multifunktionale opto-elektronische Bauelemente in logischen Schaltkreisen fungieren.


Zusatzinformationen:

Emanuele Orgiu, Núria Crivillers, Martin Herder, Lutz Grubert, Michael Pätzel, Johannes Frisch, Egon Pavlica, Duc T. Duong,5 Gvido Bratina, Alberto Salleo, Norbert Koch, Stefan Hecht, Paolo Samorì:
Optically switchable transistor via energy-level phototuning in a bicomponent organic semiconductor.
In: Nature Chemistry; online veröffentlicht am 24. Juni 2012, DOI 10.1038/nchem.1384

Quelle: Humboldt-Universität zu Berlin

 


Aktualisiert am 26.06.2012.



© 1996 - 2021 Internetchemie ChemLin






Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren