Massenzahl



Die Massenzahl A ist definiert als die Summe aus der Anzahl der Protonen Z und der Neutronen N eines Atomkerns: A = Z + N. In der Massenspektroskopie wird die Massenzahl mit m abgekürzt.

Da die schweren Kernbausteine Neutronen und Protonen auch als [[Nukleonen]] (Kernbausteine) bezeichnet werden, spricht man auch Nukleonenzahl A oder Kerngröße eines Atoms.

Die Bezeichnung Massenzahl rührt daher, weil die Summe der Nukleonen der ganzzahlig gerundeten [[Atommassen|Atommasse]] des Atomkerns entspricht.

 

Bedeutung

Ein bestimmtes chemisches Element ist eindeutig über die Ordnungszahl OZ = Protonenzahl definiert: Bei dem Element 95E handelt es sich um 95Am, also um Americium Am. Nun existieren jedoch von jedem Element Atomkerne mit unterschiedlicher Neutronenzahl: [[Isotope]] oder [[Nuklide]].

Zur Bezeichnung eines bestimmten Nuklids bzw. Isotops wird die Massenzahl verwendet. Das stabilste der [[Americium-Isotope]] zum Beispiel besitzt neben seinen 95 Protonen 148 Neutronen; die Massenzahl ist damit 95 + 148 = 243 und der Kern wird als 243Am, Am-243 oder Americium-243 bezeichnet.

  

Quellen und weitere Informationen

[1] - Mass number.
IUPAC Gold Book, DOI 10.1351/goldbook.M03726.

 

Kategorie: Chemische Elemente

 

Aktualisiert am 16. Dezember 2016.







© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin