Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Nutraceuticals




Der Begriff Nutrazeutika - oder neudeutsch: Nutraceuticals - ist ein aus den englischen Bezeichnungen für Ernährung (nutrition) und Arzneimittel (pharmaceutical) zusammengesetztes Kunstwort - ein Portmanteau -, das hauptsächlich im Marketing eingesetzt eine unspezifische Gruppe von Substanzen, Wirkstoffen, Pflanzenteilen etc. bezeichnet, die als Zusatzstoff oder Nahrungsmittelergänzung eingenommen die Gesundheit fördern oder Krankheiten vermeiden sollen, also eine pharmakologische Wirkung haben.

Synonym verwendet werden die Bezeichnungen 'Designer Food' oder 'Pharmafood'. Tatsächlich handelt es sich nach europäischem Verständnis bei den Nutraceuticals weder um Nahrungsmittel, noch um medizinisch wirksame Substanzen; beide Stoffgruppen unterliegen auch rechtlicht engen Bestimmungen. Vielmehr besitzen die Nutraceuticals keinerlei Nährwert - sind also für die Ernährung ohne Bedeutung - und fallen damit bestenfalls in die Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel. Medizinische Wirkstoffe müßten in Europa - inklusive Nebenwirkungsanalyse - von den entsprechenden Behörden zugelassen werden.

Nutraceuticals vermitteln in erster Linie also werbewirksam gesundheitsfördernde Eigenschaften. Eine Bewertung der tatsächlichen Eigenschaften ist jedoch nur an Hand des einzelnen Präparats möglich. Stoffzusammensetzung und Vertrieb unterliegen nur rudimentär - meist nationalen - gesetzlichen Auflagen.

Chemisch betrachtet handelt es sich bei den wirksamen Komponenten der zu den Neuartigen Lebensmitteln zählenden Nutraceuticals in den meisten Fällen um Phytochemikalien, also sekundären Pflanzeninhaltsstoffen; daneben finden aber auch Ballaststoffe, Proteine, Peptide, Aminosäuren, Fettsäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine u. a. Verwendung.

 

Quellen und weitere Informationen

[1] - Ekta K. Kalra: Nutraceutical-definition and introduction. The AAPS Journal, 2003, DOI 10.1208/ps050325.

 


Aktualisiert am 14. Dezember 2018.



© 1996 - 2020 Internetchemie ChemLin

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren