Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Ozonide

Die Stoffgruppe der anorganischen Ozonide.




Bei der Stoffklasse der Ozonide unterscheidet man zwischen organischen und anorganischen Ozoniden. Die organischen Vertreter werden unter 'Ozonide' beschrieben.

Bei den anorganischen oder ionischen Ozoniden handelt es sich um tiefrote Salze ('rote Ozonide') des Ozonid-Anions O3- und meist metallischen Kationen (Alkalimetalle) oder Tetraorganyloniumkationen und anderen. Die Synthese der Alkalimetall-Ozonide kann durch Verbrennung der entsprechenden Alkalimetallhyperoxide M2 in einem Ozon/Sauerstoff-Gemisch oder durch Reaktion der Alkalimetallhydroxide mit Ozon erfolgen.

Das Ozonid-Anion ist metastabil, isoelektronisch und paramagnetisch. Die drei Sauerstoffatom sind V-förmig in einem Winkel von 113,5 Grad und mit einem Abstand von jeweils 134,6 nm angeordnet (Kaliumozonid).

Die Verbindungen sind zumeist sehr instabil und zersetzen sich um 0°C langsam, bei steigender Temperatur schneller bis spontan oder sogar explosionsartig.

 

Quellen und weitere Informationen

[1] - A. W. Petrocelli, R. V. Chiarenzelli:
The inorganic ozonides.
Chemical Education, (1962), DOI 10.1021/ed039p557.

[2] - W. Assenmacher, M. Jansen:
Optische Absorptions-Spektroskopie an ionischen Ozoniden.
Zeitschrift für anorganische und allgemeine Chemie, Volume 624, Issue 4, pages 661–666, April, (1998).

[3] - Pascal Dietzel:
Neue Hyperoxide, Ozonide und Auride durch Ionenaustauschreaktion in flüssigem Ammoniak.
Dissertation Chemie, Universität Stuttgart, (2004), Volltext, urn:nbn:de:bsz:93-opus-17046.

[4]: F. Albert Cotton, Nils-Gösta Vannerberg:
Peroxides, Superoxides, and Ozonides of the Metals of Groups Ia, IIa, and IIb.
Progress in Inorganic Chemistry, (2007), DOI 10.1002/9780470166055.ch3.

[5] - Hannelore Nuß:
Chemie metastabiler Anionen: Synthese und Charakterisierung neuer Auride und Ozonide.
Dissertation Chemie, Universität Stuttgart, (2008), Volltext, urn:nbn:de:bsz:93-opus-35282.

[6] - Bruno Pignataro, Hanne Nuss, Martin Jansen:
Ionic Ozonides - From Simple Inorganic Salts to Supramolecular Building Blocks.
In: New Strategies in Chemical Synthesis and Catalysis, (2012), DOI 10.1002/9783527645824.ch4.

 


Kategorie: Stoffgruppen

Aktualisiert am 18. März 2020.



© 1996 - 2020 Internetchemie ChemLin

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren