Basische Säuren




Der Begriff Basische Säure - ein auf den ersten Blick widersprüchlicher Ausdruck - ist eine in der Vergangenheit, aber auch heute noch verwendete Bezeichnung für Säuren, die OH-Gruppen tragen und saure Salze bilden können.

Je nach Anzahl der Hydroxylgruppen unterscheidet man zwischen einbasischen, zweibasischen, dreibasischen ... und mehrbasischen Säuren.

Saure Salze können jedoch nur aus mehrbasigen Säuren mit mindestens zwei Hyroxylfunktionen gebildet werden, da der saure Charakter des Salzes wiederum am Vorhandensein einer Hyroxylwasserstoff abgebenden Gruppe gebunden ist.

 

Beispiele für basische Säuren

Typische, als basische Säuren bezeichnete chemische Verbindungen sind die Sauerstoffsäuren und die Carbonsäuren.

* Einbasische Säuren: Salpetersäure, Monocarbonsäuren (Alkansäuren), Fettsäuren, ...

* Zweibasische Säuren: Schwefelsäure, Schweflige Säure, Kohlensäure, Dicarbonsäuren (Oxalsäure), Bernsteinsäure, Weinsäure, ...

* Dreibasische Säuren: Phosphorsäure, Tricarbonsäuren, Citronensäure, Cyanursäure, ...

* Vierbaische Säuren: Prehnitsäure (Benzen-1,2,3,4-tetracarbonsäure), Pyromellitsäure (Benzen-1,2,4,5-tetracarbonsäure), ...

 


Kategorie: Stoffgruppen

Aktualisiert am 18. Mai 2017.







© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin