Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Oleochemie




Die Oleochemie beschäftigt sich mit den chemischen Eigenschaften und Reaktionen tierischer bzw. pflanzlicher Fette und Öle sowie den daraus abgeleiteten Produkten, den so genannten Oleochemikalien.

Insgesamt bietet die Oleochemie eine vielfältige Palette an Möglichkeiten zur Herstellung alter und neuer Produkte auf der Basis nachwachsender Rohstoffe unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit ('Grüne Chemie').

Rohstoff der Oleochemie sind die in den verwendeten raffinierten Fetten und Ölen als Hauptbestandteil auftretenden Triglyceride (Triacylglycerine):

Triglyceride

Durch entsprechende chemische Aufarbeitung werden hieraus die oleochemischen Basischemikalien gewonnen, unter anderem Glycerol (Hydrolyse, Umesterung), Fettsäuren (Hydrolyse), Fettalkohole (Hydrierung), Fettsäureester (Umesterung, insbesondere mit Methanol zu den Methylestern) und [[Fettamine]] (Ammoniak, Hydrierung). Hieraus wiederum sind durch Derivatisierung weitere Ausgangsstoffe zugänglich.

Die Endprodukte der Olechemie sind damit biobasierte Produkte aus nachwachsenden Quellen, die bereits teilweise aus den knapper werden Erdölvorkommen gewonnene Produkte ersetzen.

 


Kategorie: Teilbereiche der Chemie

Aktualisiert am 28.04.2018.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin






Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren