Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Promethium

Chemie und Physik des chemischen Elements Promethium.



Promethium

Promethium - Elementsymbol Pm, Ordnungszahl 61 - ist ein in der Natur nur in geringsten Spuren auftretendes und ansonsten künstlich hergestelltes, radioaktives, metallisches, chemisches Element aus der Gruppe der Lanthanoide (Seltene Erden).

Promethium ist der am seltensten auftretende Vertreter der Lanthanoide; natürliche Vorkommen bestehen zu 100 % aus dem Nuklid Pm-147 und belaufen sich auf geschätzte 1000 Gramm insgesamt auf der Erde. Promethium-147 für Anwendungen in Forschung und Technik wird aus den ausgebrannten Brennelementen von Kernreaktoren künstlich gewonnen.

 

Übersicht: Allgemeine Daten zum Promethium

Bezeichnung:Promethium Symbol:Pm Ordnungszahl:61 Atommasse:[145] u Periodensystem-Stellung:6. Periode, f-Block, Lanthanoide Gruppen-Zugehörigkeit:Seltene Erden Entdeckung:1945 - J. A. Marinski, L. E. Glendenin C. D. Coryell). Bedeutung des Namens:Prometheus (griechische Mythologie). Historische Bezeichnungen:Illinium (verworfen). Irdisches Vorkommen:Außerst selten; ca. 1 Kilogramm insgesamt auf der Erde als Pm-147. Englischer Name:Promethium CAS-Nummer:7440-12-2 InChI-Key:VQMWBBYLQSCNPO-UHFFFAOYSA-N

 

Das Promethium-Atom

Das Pm-Atom - und damit das chemische Element Promethium - ist eindeutig durch die 61 positiv geladenen Protonen im Atomkern definiert. Für den elektrischen Ausgleich im ungeladenen Promethium-Atom sorgt die gleiche Anzahl an Elektronen.

Für Unterschiede bei den Atomkernen sorgen die Kernbausteine der Neutronen. Diese Atomsorten werden unter dem Begriff Promethium-Isotope bzw. Pm-Nuklide zusammengefasst (Isotopen-Daten: siehe dort).

Die relative Atommasse wird des Promethium wird mit 145 u angegeben; wie üblich ist es bei Elementen, die ausschließlich radioaktive und damit instabile Nuklide besitzen, die Masse des Isotops mit der längsten Halbwertszeit.

 

Elektronenkonfiguration

SymbolOZKurzform1s2s2p3s3p3d4s4p4d4f5s5p5d5f6s6p6d6f
Pm61[Xe] 4f5 6s2 22626102610262

 

Ionisierungsenergien

Die folgende Tabelle listet die Bindungsenergien bzw. die Ionisierungsenergien IE des Promethiums auf, also die erforderliche Energie in Elektronenvolt (eV), um ein bestimmtes Elektron von einem Pm-Atom zu trennen.

1. IE: 5,582 eV2. IE: 10,90 eV3. IE: 22,3 eV4. IE: 41,1 eV5. IE: eV6. IE: eV

 

Elektronenbindungsenergie

Die nachfolgende Tabelle listet die Elektronenbindungsenergien der einzelnen Promethium-Elektronen in den jeweiligen Orbitalen auf. Die Werte sind in Elektronenvolt (eV) angegeben.

KLILIILIII
1s2s2p1/22p3/2
45184742870136459

 

Weitere Daten

Atomradius:205 pm (berechnet)
185 pm (empirisch, nach Slater)
Kovalente Radien:199 pm (nach Cordero et al.)
173 pm (in Einfach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
135 pm (in Zweifach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
Van-der-Waals-Radius:200 pm Molvolumen:20,23 cm3 mol-1 Fluoreszenz-Ausbeute:ωK: 0,922; ωL1: 0,066; ωL2: 0,145; ωL3: 0,142 Coster-Kronig-Übergänge:F12: 0,19; F13: 0,25; F23: 0,156

 

Spektrallinien des Promethiums

Die nachfolgende Abbildung zeigt ein Emissionsspektrum des Promethiums mit den charakteristischen Spektrallinien im sichtbaren Wellenlängenbereich zwischen 400 und 700 nm:

Promethium-Spektrallinien

 

 

Chemische Daten

Elektronegativität:1,13 nach PaulingElektronaffinität:0,129 eV bzw. 12,45 kJ mol-1Oxidationsstufen:+3 (+2)

 

Material- und physikalische Eigenschaften des Promethiums

Die nachfolgende Tabelle führt einige physikalische Daten sowie Materialeigenschaften des reinen Promethium-Metalls (α-Pm) auf.

Schmelzpunkt:1042 °C Schmelzenthalpie (molar):7,13 kJ mol-1 Siedepunkt:3000 °C Verdampfungsenthalpie:289 kJ mol-1 Thermische Leitfähigkeit:17,9 W m-1 K-1 Wärmeausdehnung:9,0 μm m-1 K-1 bei 25 °C Elektrischer Widerstand:17,9 μΩ m bei 20 °C Dichte:7,26 g cm-3 bei 20 °C Elastizitätsmodul:46,9 GPa, α-Pm (Young Modulus) Kompressionsmodul (isotherm):35 GPa 300 K, geschätzt Kompressibilität (isotherm):0,0285 GPa-1 300 K, geschätzt Poisson-Zahl:0,28 (Querdehnzahl, dimensionslos) Kristallstruktur:Doppelt-hexagonal dichteste Kugelpackung - dhcp Gitterkonstanten:a = 365 pm, c = 1165 pm; z = 4 Pearson-Symbol:hP4 Magnetismus:paramagnetisch

 

Diese beschriebene α-Form wandelt sich beim Erhitzen auf 890 °C in eine kubisch-zentrierte (bcc) Β-Promethium-Phase um: Fm3m - Nr. 225, a = b = c = 410 pm; Z = 4 Pearson-Symbol: cF4; Dichte: 6,99 g cm-3.

 

Literatur und Quellen

[1] - J. A. Marinsky, L. E. Glendenin, C. D. Coryell:
The Chemical Identification of Radioisotopes of Neodymium and of Element 61.
In: The Journal of the American Chemical Society, 1947, DOI 10.1021/ja01203a059.

[2] - NN:
Promethium, the New Name for Element 61.
In: Nature, 1948, DOI 10.1038/162175a0.

 


Kategorie: Chemische Elemente

Aktualisiert am 03.02.2019.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren