Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Lenthionin

Eigenschaften, Daten und Datenquellen.



Lenthionin ist eine heterocyclische Organoschwefel-Verbindung, deren Molekül aus einem S-Ringsystem mit 5 Schwefel- und 2 Kohlenstoff-Atomen besteht.

 

Bezeichnungen und Identifikatoren

Bezeichnung
Lenthionin
Formel
C2H4S5
Molekulargewicht, Molekülmasse
188,354 (g/mol)
CAS-Nummer
292-46-6
InChI Key
DZKOKXZNCDGVRY-UHFFFAOYSA-N

Systematischer Name
1,2,3,5,6-Pentathiepan

Weitere Bezeichnungen, Synonyme
1,2,3,5,6-Pentathiacycloheptan; 1,2,3,5,6-Pentaschwefelcycloheptan

Englische Bezeichnung
Lenthionine
1,2,3,5,6-Pentathiepane; 1,2,3,5,6-Pentathiacycloheptane; 1,2,3,5,6-Pentasulfur-cycloheptane

 

Chemische Formeln

Brutto- bzw. Summenformel und Strukturformel der chemischen Verbindung Lenthionin:

 

Lenthionin

 

C2H4S5

Mr = 188,354 g/mol

1,2,3,5,6-Pentathiepan
SMILES: C1SSCSSS1

 

Daten und Eigenschaften

Übersicht über die (bekannten) chemischen und physikalischen Eigenschaften: Lenthionin. Es gelten - soweit nicht anders angegeben - Raumumgebungsbedingungen (Normaldruck, 0 % Luftfeuchtigkeit, 20 °C).

Schmelzpunkt
60,5 °C
Dichte
1.549 g cm-3

 

Spektroskopische Daten:

Berechnetes NMR-Spektrum (Predict Spectra via NMRDB)
1H NMR Spektrum, 13C NMR Spektrum.

 

Prozentuale und isotopische Zusammensetzung:

Massenbezogene elementare Zusammensetzung und Isotopen-Anteile der Verbindung Lenthionin - C2H4S5 - berechnet auf Grundlage der Molekülmasse.

.

Symbol
Element E
Anzahl x
der Atome Ex
Daten des Elements
und der Isotope *
Prozentanteile
der Isotope
Prozent-Anteil von
Ex an Formelmasse
C
Kohlenstoff
2 Ar = 12,011 u
ΣAr = 24,022 u
12C: 12 u [98,94 %]
13C: 13,00335 u [1,06 %]
14C: 14,00324 u [<< 1 %]
 
12C: 12,61846 %
13C: 0,13519 %
14C: Spuren
12,7536 %H
Wasserstoff
4 Ar = 1,008 u
ΣAr = 4,032 u
2H: 2,0141 u [0,01 %]
3H: 3,01605 u [<< 1 %]
1H: 1,00783 u [99,99 %]
 
2H: 0,00021 %
3H: Spuren
1H: 2,14044 %
2,1407 %S
Schwefel
5 Ar = 32,06 u
ΣAr = 160,3 u
32S: 31,97207 u [94,954 %]
33S: 32,97146 u [0,763 %]
34S: 33,96787 u [4,365 %]
35S: 34,96903 u [<< 1 %]
36S: 35,96708 u [0,016 %]
 
32S: 80,81127 %
33S: 0,64936 %
34S: 3,71486 %
35S: Spuren
36S: 0,01362 %
85,1057 %

*) Die dritte Spalte führt die Atommassen bzw. Isotopenmassen der beteligten Elemente sowie - in eckigen Klammern - die natürliche Isotopenzusammensetzung auf.

 

Weitere berechnete Daten

Die molare Masse ist M = 188,354 Gramm pro Mol.

Die Stoffmenge von einem Kilogramm der Substanz ist n = 5,309 mol.

Die Stoffmenge von einem Gramm der Substanz ist n = 0,005 mol.

Monoisotopische Masse: 187,8916559988 Da - bezogen auf 12C21H432S5.

 

Vorkommen

Lenthionin kommt als Naturstoffe in verschiedenen Organismen vor. Am bekannesten ist die Substanz als eine der geruchs- und geschmackbildenen Komponenten des Speisepilzes Shiitake (Lentinus edodes). Darüber hinaus tritt der Stoff in verschiedenen tierischen Produkten auf und ensteht beim Kochen von Hammelfleisch. Weitere Vorkommen: Parkia speciosa (Verdrehte Blockbohne, Gestankbohne; Petai).

 

Duftstoff, Aromastoff

Lenthionin besitzt einen charakteristischen, knoblauchartigen Geschmack und ist zugelassener Aromastoff in der EU.

EU-Vorschriften: Siehe Datenbank für Lebensmittelaromen Ref.-Nr. 5800 (EU Food Flavourings Database)

FLAVIS
15.081

 

Externe Informationsquellen

ChemSpider:ID 60844Kegg Datenbank:ID C08382ECHA Info Card:UNII der FDA (USA):Unique Ingredient Identifier 71G9U1CIRDEPA CompTox Chemicals Dashboard:DTXSID20183460

 

Hersteller und Bezugsquellen

In der nachfolgenden Tabelle sind Produzenten und Lieferanten von Lenthionin als kommerzielle Chemikalie für Labor, Forschung, Industrie und Produktion mit den entsprechenden Kontaktdaten verzeichnet.

 

Literatur und Quellen

[0] - Fach- und Forschungsartikel in wissenschaftlichen Zeitschriften via PubMed: Lenthionine.

[1] - Katsura Morita, Shigeru Kobayashi:
Isolation and synthesis of lenthionine, an odorous substance of , an edible mushroom.
In: Tetrahedron Letters, (1966), DOI 10.1016/S0040-4039(01)99667-4.

 


Letzte Änderung am 07.03.2024.


© 1996 - 2024 Internetchemie ChemLin

 

 













Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren