Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Coptisin

Stoffdaten und Eigenschaften.



Coptisin ist eine polycyclische organisch-chemische Verbindung und ein Naturstoff aus der Gruppe der Alkaloide, speziell der Isochinolin-Alkaloide vom Protopin-Typ. Kommerziell erhältlich Substanzen enthalten Chlorid- oder Sulfat-Ionen als Gegenionen.

Bezeichnungen und Formeln

Formel
C19H14NO4+
Molekulargewicht, Molekülmasse
320,324 (g/mol)
CAS-Nummer
3486-66-6
InChI Key
XYHOBCMEDLZUMP-UHFFFAOYSA-N

Systematischer Name
6,7-Dihydro[1,3]dioxolo[4,5-g][1,3]dioxolo[7,8]isochinolino[3,2-a]isochinolin-5-ium

Weitere Bezeichnungen
Bis[methylendioxy]protoberberin

Englische Bezeichnung
Coptisine; 6,7-Dihydro[1,3]dioxolo[4,5-g][1,3]dioxolo[7,8]isoquinolino[3,2-a]isoquinolin-5-ium

Vorkommen

Coptisin tritt als sekundäres Stoffwechselprodukt in verschiedenen Pflanzen auf, darunter: Chinesischer Goldfaden (Coptis chinensis Franch.), Japanischer Goldfaden (Coptis japonica), Schöllkraut (Chelidonium), Akeleien (Aquilegia) sowie im Opium u. a. Die Substanz ist bekannt für ihren bitteren Geschmack und wird in der chinesischen Kräutermedizin zusammen mit der verwandten Verbindung wie Berberin bei Verdauungsstörungen verabreicht, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden.

Coptisin gilt als Hauptalkaloid der oberirdischen Pflanzenteile des Schöllkrauts.

Daten und Eigenschaften

Coptisin kristallisiert in Form gelblicher Nadeln aus Alkohol. Die reine Chemikalie ist sehr wenig wasserlöslich, bei der Lagerung stabil und zersetzt sich beim Erwärmen oberhalb von 280 °C.

Zersetzungstemperatur
> 280 °C
Löslichkeit
- Praktisch unlöslich in Wasser (5,283 mag/L bei 25 °C) und Alkohol.
log POW
2,5

Spektroskopische Daten:

MoNA Mass Bank of North America (Massenspektren)
XYHOBCMEDLZUMP-UHFFFAOYSA-N
Berechnete Spektren (Predict Spectra via NMRDB)
1H NMR Spektrum, 13C NMR Spektrum.

 

Prozentuale und isotopische Zusammensetzung:

Massenbezogene elementare Zusammensetzung und Isotopen-Anteile der Verbindung Coptisin - C19H14NO4 - berechnet auf Grundlage der Molekülmasse.

 

Symbol
Element E
Anzahl x
der Atome Ex
Daten des Elements
und der Isotope *
Prozentanteile
der Isotope
Prozent-Anteil von
Ex an Formelmasse
C
Kohlenstoff
19 Ar = 12,011 u
ΣAr = 228,209 u
12C: 12 u [98,94 %]
13C: 13,00335 u [1,06 %]
14C: 14,00324 u [<< 1 %]
 
12C: 70,488 %
13C: 0,75518 %
14C: Spuren
71,2432 %H
Wasserstoff
14 Ar = 1,008 u
ΣAr = 14,112 u
1H: 1,00783 u [99,99 %]
2H: 2,0141 u [0,01 %]
3H: 3,01605 u [<< 1 %]
 
1H: 4,4051 %
2H: 0,00044 %
3H: Spuren
4,4055 %N
Stickstoff
1ΣAr = 14,007 u
14N: 14,00307 u [99,6205 %]
15N: 15,00011 u [0,3795 %]
 
14N: 4,35617 %
15N: 0,01659 %
4,3728 %O
Sauerstoff
4 Ar = 15,999 u
ΣAr = 63,996 u
16O: 15,99491 u [99,757 %]
17O: 16,99913 u [0,038 %]
18O: 17,99916 u [0,205 %]
 
16O: 19,92997 %
17O: 0,00759 %
18O: 0,04096 %
19,9785 %

*) Die dritte Spalte führt die Atom- bzw. Isotopenmassen sowie - in eckigen Klammern - die natürliche Isotopenzusammensetzung auf.

 

Weitere berechnete Daten

Die molare Masse ist M = 320,324 Gramm pro Mol.

Die Stoffmenge von einem Kilogramm der Substanz ist n = 3,122 mol.

Die Stoffmenge von einem Gramm der Substanz ist n = 0,003 mol.

Monoisotopische Masse: 320,0922829348 Da - bezogen auf 12C191H1414N16O4.

 

Externe Datenbanken und Datenquellen

PubChem:ID 72322ChemSpider:ID 65268Kegg Datenbank:ID C16938UNII der FDA (USA):Unique Ingredient Identifier 0GCL71VN14EPA Chemistry Dashboard:DTXSID10188404ZINC 15:ZINC000001709414

 

Weitere Identifikatoren

SMILESc1cc2c(c3c1cc-4[n+](c3)CCc5c4cc6c(c5)OCO6)OCO2InChI StukturcodeInChI=1S/C19H14NO4/c1-2-16-19(24-10-21-16)14-8-20-4-3-12-6-17-18(23-9-22-17)7-13(12)15(20)5-11(1)14/h1-2,5-8H,3-4,9-10H2/q+1

 

Literatur und Quellen

[0] - Verwendete Forschungsartikel in wissenschaftlichen Zeitschriften via PubMed: Coptisine.

[1] - Jun Tang, Yibin Feng, Saiwah Tsao, Ning Wang, Robert Curtain, Youwei Wang:
Berberine and Coptidis Rhizoma as novel antineoplastic agents: A review of traditional use and biomedical investigations.
In: Journal of Ethnopharmacology, (2009), DOI 10.1016/j.jep.2009.08.009.

[2] - Jiasi Wu, Yu Luo, Donghang Deng, Siyu Su, Sheng Li, Li Xiang, Yingfan Hu, Ping Wang, Xianli Meng:
Coptisine from Coptis chinensis exerts diverse beneficial properties: A concise review.
In: Journal of Cellular and Molecular Medicine, (2019), DOI 10.1111/jcmm.14725.

 


Letzte Änderung am 01.04.2020.



© 1996 - 2021 Internetchemie ChemLin

 

 














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren