Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Myristylalkohol

Eigenschaften, Daten und Datenquellen.



Myristylalkohol ist der Trivialname der organischen Verbindung mit der chemischen Bezeichnung 1-Tetradecanol, einem unverzweigten, einwertigen Alkohol (n-Alkanol) mit einer Kette aus 14 Kohlenstoff-Atomen und einer endständigen OH- bzw. Hydroxy-Gruppe.

 

Bezeichnungen und Identifikatoren

Bezeichnung
Myristylalkohol
Formel
C14H30O
Molekulargewicht, Molekülmasse
214,393 (g/mol)
CAS-Nummer
112-72-1
EINECS EC-Nummer (EG-Nummer)
204-000-3
InChI Key
HLZKNKRTKFSKGZ-UHFFFAOYSA-N

Systematischer Name
Tetradecan-1-ol

Weitere Bezeichnungen, Synonyme
1-Tetradecanol; Tetradecylalkohol; Tetradecanol; Tetradekanol; 1-Hydroxytetradecan; n-Tetradecan-1-ol; n-Tetradecanol

INCI-Bezeichnung
MYRISTYL ALCOHOL

Englische Bezeichnung
1-Tetradecanol
Myristyl alcohol; Tetradecyl alcohol

Handelsnamen; Präparate
Kalcohl 40; Nacol

 

Chemische Formeln

Brutto- bzw. Summenformel und Strukturformel der chemischen Verbindung Myristylalkohol:

 

Myristylalkohol

 

C14H30O

Mr = 214,393 g/mol

Tetradecan-1-ol
SMILES: CCCCCCCCCCCCCCO

 

Daten und Eigenschaften

Übersicht über die (bekannten) chemischen und physikalischen Eigenschaften: Myristylalkohol. Es gelten - soweit nicht anders angegeben - Raumumgebungsbedingungen (Normaldruck, 0 % Luftfeuchtigkeit, 20 °C).

Myristylalkohol ist in reiner Form ein weißer Feststoff.

Löslichkeit:
+ Löslich in Wasser (0,19 mg pro Liter bei 25 °C).
- Unlöslich in Ether; wenig in Alkohol.
- Verteilungskoeffizient logPOW = 5,5 bei 25 °C.
Schmelzpunkt
39 °C
Siedepunkt
289 °C
Flammpunkt
155 °C
Zündtemperatur
259 °C
Dichte
0,823 g cm-3 bei 20 °C
Säurekonstanten pKS
pK1s = 15,8 bei 20 °C
Dampfdruck
0,8 Pa bei 38 °C
Viskosität
2,845 mm2 s-1
Oberflächenspannung
50 mN/m bei 20 °C
Brechnungsindex
nD = 1,4358 bei 50 °C

 

Spektroskopische Daten:

SPLASH (Massenspektrum)
splash10-0a4l-9000000000-32d5eef1c4d74b3ec3ba
splash10-052f-9000000000-acacbf10a3263c94194f
splash10-006x-4900000000-9984d821b36fbb9446e6
splash10-006x-4900000000-c9125a2e3270a0136371
MoNA Mass Bank of North America (Massenspektren)
HLZKNKRTKFSKGZ-UHFFFAOYSA-N
SpectraBase (NMR, IR, FTIR, Raman, UV-Vis, MS ... Spektrum)
EZNhytoEpX9
NIST IR-Spektrum
1-Tetradecanol
Human Metabolome Database (GC-MS-, LC-MS/MS-Spektren, NMR)
HMDB0011638

Berechnetes NMR-Spektrum (Predict Spectra via NMRDB)
1H NMR Spektrum, 13C NMR Spektrum.

 

Prozentuale und isotopische Zusammensetzung:

Massenbezogene elementare Zusammensetzung und Isotopen-Anteile der Verbindung Myristylalkohol - C14H30O - berechnet auf Grundlage der Molekülmasse.

.

Symbol
Element E
Anzahl x
der Atome Ex
Daten des Elements
und der Isotope *
Prozentanteile
der Isotope
Prozent-Anteil von
Ex an Formelmasse
C
Kohlenstoff
14 Ar = 12,011 u
ΣAr = 168,154 u
12C: 12 u [98,94 %]
13C: 13,00335 u [1,06 %]
14C: 14,00324 u [<< 1 %]
 
12C: 77,60121 %
13C: 0,83139 %
14C: Spuren
78,4326 %H
Wasserstoff
30 Ar = 1,008 u
ΣAr = 30,24 u
2H: 2,0141 u [0,01 %]
3H: 3,01605 u [<< 1 %]
1H: 1,00783 u [99,99 %]
 
2H: 0,00141 %
3H: Spuren
1H: 14,10353 %
14,1049 %O
Sauerstoff
1ΣAr = 15,999 u
16O: 15,99491 u [99,757 %]
17O: 16,99913 u [0,03835 %]
18O: 17,99916 u [0,205 %]
 
16O: 7,44433 %
17O: 0,00286 %
18O: 0,0153 %
7,4625 %

*) Die dritte Spalte führt die Atommassen bzw. Isotopenmassen der beteligten Elemente sowie - in eckigen Klammern - die natürliche Isotopenzusammensetzung auf.

 

Weitere berechnete Daten

Die molare Masse ist M = 214,393 Gramm pro Mol.

Die Stoffmenge von einem Kilogramm der Substanz ist n = 4,664 mol.

Die Stoffmenge von einem Gramm der Substanz ist n = 0,005 mol.

Monoisotopische Masse: 214,229665586 Da - bezogen auf 12C141H3016O.

 

Synthese, Gewinnung

Der in reinem Zustand weiße, wachsartige Feststoff lässt sich durch Reduktion (Hydrierung) aus der Fettsäure Myristinsäure (1-Tetradecansäure) und deren Ester herstellen; in diesem Zusammenhang wird Myristylalkohol den Fettalkoholen zugeordnet. Ein anderer Prozess geht von Kokosöl, Palmkernöl oder anderen Ölen aus, die zunächst verseift und anschließend unter Druck hydriert werden.

Die rein synthetische Gewinnung geht von petrochemischen Grundchemikalien aus; die Herstellung des langkettigen Alkohols erfolgt hierbei durch die Ziegler´sche Aufbaureaktion (Ziegler-Alfol Synthese) oder auch via Hydroformylierung.

 

Verwendung

Myristylalkohol ist eine wichtige Synthese-Chemikalie bzw. ein Zwischenprodukt bei der Herstellung unterschiedlicher Substanzen wie zum Beispiel Tenside, Emulgatoren (Myreth) etc.

Weitere Anwendungsfelder: Bestandteil von Schmiermitteln und Fetten, Füllstoffen, Kitten, Pflastern, Modelliermassen, Klebstoffen und Dichtmitteln sowie Oberflächenbehandlungsprodukten.

Der jährliche Bedarf an Myristylalkohol in der Europischen Gemeinschaft liegt bei mehreren Hunderttausend Tonnen.

 

Verwendung in Kosmetika

INCI-Bezeichnung: MYRISTYL ALCOHOL

In kosmetischen Produkten findet sich die Verbindung als weich und geschmeidig-machender Inhaltsstoff (Emolliens), als Stabilisator in Emulsionen, als Schaumverstärker, zur Hautpflege und als Viskositätsregler.

Quelle: CosIng (Cosmetic Ingredient Database der EU) Nummer: 77246.

 

Duftstoff, Aromastoff

Duft- und Aromastoff.

EU-Vorschriften: Siehe Datenbank für Lebensmittelaromen Ref.-Nr. 3539 (EU Food Flavourings Database)

FLAVIS
02.126

 

Pestizid

Myristylalkohol ist als Pestizid gelistet.

Status der EU-Zulassung: Siehe EU Pestizid-Datenbank ID 1384.

 

Gefahren-Hinweise nach GHS

(Allgemeine Hinweise ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit! Die Angaben ersetzen weder das Sicherheitsdatenblatt Chemikalien noch eine Gefährdungsbeurteilung, sondern geben eine allgemeine Übersicht hinsichtlich der Gefährdung durch den Gefahrstoff.)

Signalwort: Achtung

Gefahrenhinweise (H-Sätze):

H225
Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.
H302
Gesundheitsschädlich bei Verschlucken.
H312
Gesundheitsschädlich bei Hautkontakt.
H319
Verursacht schwere Augenreizung.
H335
Kann die Atemwege reizen.
H336
Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
H400
Sehr giftig für Wasserorganismen.
H410
Sehr giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
H411
Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.
H412
Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

LD50 (Ratte, oral): 5000 mg/kg.


Kennzeichnung in der EU: Siehe ECHA Substance Infocard 100.003.637.

Zur Toxikologie und zum Arbeitsschutz beim Umgang mit Myristylalkohol sowie Maßnahmen im Gefahrenfall siehe: Gefahrstoffinformationssystem GESTIS, ZVG-Nr. 492790.


Hinweis: Die Kennzeichnungspflicht gemäß CLP-Verordnung gilt unter anderem nicht für bestimmte Stoffe und Gemische für Endverbraucherinnen und Endverbraucher, die in Form von Fertigerzeugnissen vorliegen, wie zum Beispiel Arzneimittel, Tierarzneimittel, Kosmetika, bestimmte Medizinprodukte und medizinische Geräte, Lebensmittel oder Futtermittel sowie bestimmte Lebensmittelzusatzstoffe oder Aromastoffe. Hier sind gegebenenfalls gesonderte rechtliche Vorschriften einzuhalten.

 

Externe Informationsquellen

PubChem:ID 8209ChemSpider:ID 7917Kegg Datenbank:ID D05097UNII der FDA (USA):Unique Ingredient Identifier V42034O9PUEPA CompTox Chemicals Dashboard:DTXSID9026926NCI Thesaurus:C80934 (Wirkstoff-Beschreibung)Andere CAS-Nummern:150138-88-8; 8032-14-2 (ebenfalls verwendete, veraltete oder gelöschte Registrierungsnummern)

 

Hersteller und Bezugsquellen

In der nachfolgenden Tabelle sind Produzenten und Lieferanten von Myristylalkohol als kommerzielle Chemikalie für Labor, Forschung, Industrie und Produktion mit den entsprechenden Kontaktdaten verzeichnet.

 

Literatur und Quellen

[0] - Fach- und Forschungsartikel in wissenschaftlichen Zeitschriften via PubMed: 1-Tetradecanol.

[1] - Gesundheitsschädliche Arbeitsstoffe:
1-Tetradecanol.
In: The MAK Collection for Occupational Health and Safety, (2001), DOI 10.1002/3527600418.mb11272kskd0033.

 


Letzte Änderung am 12.04.2024.


© 1996 - 2024 Internetchemie ChemLin

 

 













Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren